Diese Geschäfte eröffnen und schließen in Dortmunds City

Überblick mit Karte

Handel ist Wandel - der Spruch ist abgegriffen, aber wahr. In Dortmunds Fußgängerzone entwickelt sich auch im Sommer wieder eine Menge. Wir fassen (geplante) Geschäftseröffnungen und Schließungen zusammen. Und wir blicken auf den Ostenhellweg, wo durch mehrere Anbieter einer Branche eine kleine Meile entstanden ist.

DORTMUND

, 11.08.2016, 17:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Diese Geschäfte eröffnen und schließen in Dortmunds City

Depot, Maisons du Monde, Butlers, Nanu-Nana, Xenos – am Ostenhellweg ist eine Einrichter-Meile entstanden.

Wenn man dieser Tage durch die City flaniert, sieht man "Sale"- und "%"-Schilder, wie sie seit April überall hängen; man spürt Temperaturen von 15 Grad – auch wie im April. Und man hört das ewig gleiche Geträller des Barden auf dem Westenhellweg, das sich bisweilen anfühlt wie ein kalter Regenschauer bei 15 Grad im April. Neben diesen Konstanten gibt es in Dortmunds Fußgängerzone gleichwohl auch Neuigkeiten – im Handel.

Aufatmen

Aufatmen konnten zuletzt die Beschäftigten von Boecker ebenso wie die Beschäftigten von Pohland: Beide Geschäfte bleiben geöffnet. Dagegen hat das Modehaus Vosschulte am Ostenhellweg im Juli nach vielen Jahren geschlossen. 

Am Ostenhellweg, unkten Pessimisten nach Bekanntgabe der Schließungen von Vosschulte und von Strauss Innovation, werde es Leerstände geben. Denkste! Bei Strauss ist das Einrichtungshaus Depot eingezogen; ins Vosschulte-Lokal zieht Weingarten ein, das auf große Größen spezialisierte Kölner Modehaus. Am 15. September soll es losgehen.

Cityring-Chef: "Ostenhellweg entwickelt sich wunderbar"

„Der Ostenhellweg entwickelt sich wunderbar“, freut sich Cityring-Chef Dirk Rutenhofer. Mehr noch: Mit Depot, Maisons du Monde, Butlers, Nanu-Nana und Xenos ist eine kleine Meile mit Einrichtungsläden entstanden. Das Einrichtungshaus von Wim Gelhard in der abzweigenden Schliepstraße ist auch nicht weit.

Die wohl zufällig entstandene Ballung ähnlicher Anbieter sieht Ulf Wollrath, Handelsexperte bei der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund, positiv: „Der Umsatz des einzelnen Geschäfts kann sich durchaus erhöhen, wenn mehrere Anbieter mit einem etwas anderen Profil in der Nähe sind.“

 

Die Karte zeigt, was sich derzeit noch in Dortmunds Fußgängerzone tut:

 

Zwei Ketten suchen Personal für Läden in Dortmund

Stets gut informiert über Neuigkeiten in der City ist Patrick Preidt. Der 28-jährige Journalismus-Student betreibt die Seite do-shopping.info. „Ich suche mehrmals pro Woche nach Neuigkeiten und stelle auch Anfragen bei Unternehmen“, erzählt Preidt. Er hat auch die Job-Portale im Blick, wo Händler vor Neueröffnungen Anzeigen schalten.

Aktuell suchen die Kaffee-Kette Nespresso und die Damenmode-Kette Marc Cain Personal – wollen also ganz offenbar in Dortmund eröffnen. Sprecherinnen beider Unternehmen mochten das noch nicht bestätigen. Abwarten. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt