Direkt-Busse fahren vom Hauptbahnhof zur Uni

S-Bahn

Durch den Einsatz von Direkt-Bussen, die vom Hauptbahnhof zum Uni-Campus fahren, versucht die Deutsche Bahn die Streichung einiger S-Bahn-Verbindungen aufzufangen. Studierende und Mitarbeiter, die zur Uni pendeln, klagen seit Monaten über die Einschränkungen. Jetzt soll alles besser werden.

DORTMUND

, 12.01.2017, 10:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Direkt-Busse fahren vom Hauptbahnhof zur Uni

Wegen Tunnel-Problemen fährt die S-Bahn-Linie 1 in und aus Richtung Uni mit Einschränkungen.

Die Bahn setzt Direkt-Busse ein, die dreimal am Morgen vom Hauptbahnhof ohne Zwischenhalt zur Uni fahren. Auch ab Somborn fahren Busse. Hintergrund sind Sicherheitsvorkehrungen nach dem Brand eines S-Bahn-Triebzuges in Essen im November 2016. 

Jetzt lesen

Als Konsequenz lässt die Bahn die Züge des betroffenen Typs nicht mehr durch Tunnel fahren – also auch nicht auf der S 1 mit drei unterirdischen Stationen zwischen Dorstfeld und Universität. Über diesen Abschnitt fahren zwischen dem Dortmunder und dem Bochumer Hauptbahnhof nun alte S-Bahn-Züge. Die jeweils zwei zusätzlichen Züge der S 1, die morgens und nachmittags zu den Stoßzeiten an der Universität fuhren, fallen aus.

Betroffen vom „Tunnelverbot“ ist auch der S-Bahn-Verkehr der Linie 4 nach und von Lütgendortmund. Dort ist die unterirdische Strecke zwischen Somborn und dem Lütgendortmunder Zentrum gesperrt.

Drei Abfahrtzeiten

Auf beiden Linien führt das zu Problemen, denen nun wie folgt begegnet wird: 

  • S1: Die Bahn lässt bis zum Ende des Wintersemesters am 10. Februar Direkt-Busse zwischen Hauptbahnhof und Uni fahren. Abfahrt ist um 7.30 Uhr, 7.45 Uhr und 8.05 Uhr vor dem Hauptbahnhof am Königswall.  
  • S4: Die Bahnen der S 4 fahren nur bis zum Haltepunkt Somborn. Schon ab dem Haltepunkt Germania fahren Ersatzbusse.

Ein Ende der Einschränkungen ist noch nicht in Sicht, teilte ein Bahnsprecher auf Anfrage mit. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt