Doppeltes Parken am Supermarkt kann Probleme machen

rnSupermarkt-Parkplatz

Seit am Einkaufszentrum auf dem Höchsten die Parkzeit beschränkt ist, gibt es tatsächlich mehr freie Plätze. In manchen Fällen allerdings führt das System von Loyal Parking zu Ärger.

Höchsten

, 26.08.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Komfortable 120 Minuten dürfen die Kunden des Einkaufszentrums auf dem Höchsten kostenlos parken, um ihre Einkäufe bei Rewe, Aldi, Rossmann oder der Apotheke am Höchsten zu erledigen. Doch manche Kunden bekamen einen Bußgeldbescheid über 30 Euro, obwohl sie die Parkzeit nicht überschritten hatten.

In der Redaktion meldeten sich zwei Betroffene. Beide hatten offenbar denselben „Fehler“ gemacht: Sie haben den Parkplatz zwei Mal an einem Tag genutzt.

Jetzt lesen

Es stellt sich die Frage, ob das System des Parkraumbewirtschafters Loyal Parking aus Dortmund auf solche Fälle einfach nicht eingestellt ist, obwohl es aufgrund des breiten Angebots rund um den Parkplatz sicher häufiger vorkommen muss. Dann müsste sich jeder Sorgen machen, der beispielsweise einmal zum Brötchen holen und später für den Großeinkauf das Zentrum anfährt.

120 Minuten dürfen die Kunden von Aldi, Rewe, Rossmann und Apotheke parken.

120 Minuten dürfen die Kunden von Aldi, Rewe, Rossmann und Apotheke parken. © Susanne Riese

Loyal Parking arbeitet mit einer elektronischen Kennzeichenerfassung bei der Ein- und Ausfahrt. Einen Systemfehler bestreitet das Unternehmen. „Die Software ist so programmiert und die eingesetzten Kameras sind so positioniert, dass selbstverständlich täglich mehrere Ein- beziehungsweise Ausfahrten von Kunden möglich sind und getrennt voneinander erfasst und ausgewertet werden“, erklärt dazu Geschäftsführer Sami Issa.

„Wir erreichen mit der Kennzeichensensorik eine Genauigkeit, die abhängig vom Standort bei in der Spitze über 98 Prozent liegt.“ In Einzelfällen könne es vorkommen, dass Kennzeichen bei der Ein- oder Ausfahrt nicht erfasst würden, weil sie zum Beispiel durch andere Fahrzeuge oder Einkaufswagen verdeckt würden. „Somit kann die maschinelle Ticketauswertung zu Fehlern führen. Wir arbeiten stetig daran, diese zu verbessern“, sagt Sami Issa.

Jetzt lesen

Die beiden betroffenen Autofahrer würden das sehr begrüßen. Sie konnten nachweisen, dass sie den Parkplatz zwischenzeitlich verlassen hatten und mussten das Bußgeld nicht zahlen. Sie möchten aber nicht Gefahr laufen, noch einmal unbegründet beschuldigt zu werden und eine Zahlungsaufforderung zu erhalten, weil das System nicht lückenlos funktioniert.

Jetzt lesen

Loyal Parking weist darauf hin, Kunden sollten sich, wenn sie Zweifel an der Korrektheit der erfassten Daten haben, telefonisch oder über das Kontaktformular auf der Homepage von Loyal Parking melden, dann würde der Vorgang geprüft.

In den beiden genannten Fällen hat der Betreiber die Tickets umgehend gelöscht. Die fälschlicherweise Beschuldigten vermissen allerdings eine Entschuldigung. Sie erwarteten keine „Kulanz“, sondern ein fehlerfrei funktionierendes Parkraumüberwachungssystem.

Lesen Sie jetzt