Dortmund erlebt einen Babyboom

Zuwächse in allen Kliniken

Babyboom in Dortmunds Geburtskliniken: Am Dienstag kam im St.-Johannes-Hospital das 1000. Baby in diesem Jahr zur Welt. Auch andere Kliniken vermelden Zuwächse. Wir zeigen, wie viele Babys dieses Jahr in Dortmunds Krankenhäusern geboren wurden.

DORTMUND

, 07.09.2016, 18:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dortmund erlebt einen Babyboom

Babys auf einer Geburtsstation.

Babyboom in Dortmunds Geburtskliniken. Nach dem Klinikum, das am 30. Juni bereits die tausendste Geburt in diesem Jahr feierte und damit schon im ersten Halbjahr ein Plus von 128 Geburten hatte, zog nun auch die Frauenklinik am St.-Johannes-Hospital nach. Dort kam am Dienstag mit der kleinen Amina Soba als Töchterchen von Nicole Mayer das 1000. Baby auf die Welt.

Mutter Nicole Meyer gebar um exakt 18.58 Uhr ihr Töchterchen Amina Soba als sechstes Kind im Johannes-Hospital. „Die Geburt war unkompliziert und ich war wieder mal so zufrieden, wie bei meinen anderen fünf Kindern, die hier zur Welt gekommen sind,“ sagt sie und zeigt glücklich ihr kleines Töchterchen.

Steigende Zahlen bei allen Dortmunder Kliniken

Amina Soba ist das dritte Mädchen in der Familie und gleicht nun die Zahl der drei Söhne aus. „So haben wir es uns gewünscht,“ kommentiert Nicole Meyer lächelnd ihr Wunsch-Sextett. Die Töchter sind 14 und elf Jahre alt, ihre Söhne neun, sechs und drei Jahre.

Im St.-Johannes-Hospital wurden im Jahr 2015 ca. 1400 Babys geboren. Folgt man den bisherigen Zahlen, wird ein Zuwachs auf 1500 Geburten für 2016 erwartet. Auch in Dortmunds anderen Geburtskliniken steigen die Geburtszahlen.

Die Landesstatistiker haben indes ermittelt, dass die Dortmunderinnen im Schnitt 1,44 Kinder im Jahr 2015 bekamen. 1995 waren es im Übrigen nur 1,34 Kinder pro Frau im Alter zwischen 15 und 49 Jahren und 2005 gar nur 1,32 Kinder.

Laut Landesstatistik war die Geburtenzahl 2015 so hoch wie seit 13 Jahren nicht mehr. Rund 160.500 Kinder kamen zur Welt. In Dortmund waren es gute 4800. In diesem Jahr könnte sogar die 5000er-Marke geknackt werden, bestätigt Stadtpressesprecher Michael Meinders – rechnet man die aktuellen Zahlen hoch. 

Lesen Sie jetzt