Dortmund ist heute im Fernsehen zu sehen

Fernseh-Tipp

Zur besten Sendezeit ist Dortmund heute im Abendprogramm zu sehen - obwohl es noch gar nicht Zeit für den neuen Dortmund-“Tatort“ ist. Gezeigt wird eine Wiederholung - übertrieben, surreal, ein echtes Psychodrama.

von Paula Protzen

Dortmund

, 08.08.2021, 18:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Tatort-Team in der Notaufnahme. Die Filmcrew hatte einen ehemaligen OP-Trakt des Klinikums Dortmund eigens zur Notaufnahme umgebaut.

Das Tatort-Team in der Notaufnahme. Die Filmcrew hatte einen ehemaligen OP-Trakt des Klinikums Dortmund eigens zur Notaufnahme umgebaut. © Schaper

Gute Nachrichten für die Freunde des Dortmunder Tatorts: Wer heute Abend den Fernseher einschaltet, sieht zur besten Sendezeit einen Dortmunder Tatort. „Inferno“ wurde am 14. April 2019 zum ersten Mal gesendet und ist der 14. aus mittlerweile 18 Tatorten mit Ermittler Peter Faber und Team.

Und darum geht‘s: Eine Internistin wird in der Notaufnahme der „Ruhr-Emscher-Klinik“ tot aufgefunden. Setting der „Ruhr-Emscher-Klinik“ ist ein bekannter Dortmunder Ort: Große Teile des Tatorts wurden direkt im Klinikum Dortmund gedreht.

Dortmunder Klinikum wird zum Star - und die Patienten gleich mit

Das Team des Tatorts baute dafür extra einen ehemaligen OP-Trakt zur Filmkulisse um. Einige Szenen konnten aber sogar im laufenden Stationsbetrieb gefilmt werden - so trat beispielsweise ein echter Patient des Klinikums als Statist im Tatort auf und gewann viele Sympathien.

Jetzt lesen

Der Tatort selbst ist allerdings alles andere als ein seichtes Sympathiestück. „Hemmungslos übertrieben, surreal und ein Pyschodrama“, befand unsere Tatort-Kritikerin Gaby Kolle zur Erstausstrahlung. Aber: Extrem spannend.

Nicht nur, weil die Tat selbst so grotesk ist, sondern auch, weil die Suche nach dem Täter sich extrem schwierig gestaltet. Erste Ermittlungen ergaben: Jeder in der „Ruhr-Emscher-Klinik“ könnte es gewesen sein. Wir wünschen Ihnen einen schönen Fernsehabend!

Lesen Sie jetzt

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt