Nach Feuer: So geht es mit der Weltgarten-Ausstellung im Westfalenpark weiter

Wanderausstellung

Das „Herzstück“ der Wanderausstellung „Weltgarten“ im Westfalenpark brannte noch vor Beginn der Ausstellung fast komplett ab. Nun haben die Initiatoren einen neuen Plan.

Dortmund

, 18.06.2021, 08:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Anna Engelhardt und Anna Bexten (v. l.) koordinieren die Planung der Wanderausstellung und geben nicht auf.

Anna Engelhardt und Anna Bexten (v. l.) koordinieren die Planung der Wanderausstellung und geben nicht auf. © Anna Engelhardt

Nur wenige Tage vor der Eröffnung einer Wanderausstellung, die dieses Jahr in Dortmund gastiert, zerstörte ein Feuer die Pläne – zumindest vorerst. Denn die Macher der Weltgartenausstellung wollten nicht aufgeben, obwohl das „Herzstück“ der Ausstellung dem Feuer zum Opfer gefallen war.

Am 13. Juni sollte der Weltgarten eröffnet werden

In der Nacht zu Mittwoch (9.6.) brannte ein kuppelförmiges Zelt mitsamt Lernstationen ab - wenige Tage vor der Eröffnung.

Statt am 13. Juni wird der Weltgarten jetzt am 26. Juni (Samstag), um 11 Uhr eröffnet. Die Veranstalterinnen und Veranstalter von Frau Lose e. V. teilen mit, dass mit „viel Unterstützung anderer Vereine in Dortmund für die verbrannten Lernstationen und das Ausstellungszelt“ eine Alternative organisiert werden konnte.

Jetzt lesen

Die Ausstellung befasst sich mit Globalisierung und dem Klimawandel. Der Vorsitzende der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW, Dr. Alfred Buß, sagt zum Konzept der Ausstellung: „Hier kann man anfassen, erleben und lernen, wie sich die Zukunft positiv gestalten lässt.“

Die Ausstellung richtet sich an unterschiedliche Altersgruppen und bietet Workshops zu diversen Themen, wie Kolonialisierung, nachhaltiges Wohnen, Hochbeet-Workshops und vielen weiteren Themen an. Das komplette Programm, das auch Online-Formate beinhaltet, findet sich unter www.ev.frau-lose.de.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt