Coronavirus

Dortmund packt den Booster aus – ab sofort gibt‘s den dritten Pieks

In den Dortmunder Pflegeheimen haben die sogenannten Booster-Impfungen begonnen, sprich die Drittimpfungen. Doch auch andere Dortmunder können sich den dritten Pieks abholen.

Die Dortmunder Gesundheitsdezernentin Birgit Zoerner hatte in der routinemäßigen Pressekonferenz nach der Sitzung des Verwaltungsvorstands am Dienstag (7.9.) eine wichtige Information.

Wer über 80 Jahre alt ist und vor einem halben Jahr seine zweite Impfung bekommen hat, kann sich jetzt noch bis zum 30. September im Dortmunder Impfzentrum seine dritte Impfung, die sogenannte Booster-Impfung, geben lassen.

„Wir freuen uns über jeden, der noch vorbeikommt“, sagte Zoerner, auch vor dem Hintergrund, dass das Impfzentrum am 30. September schließt. Danach ist das Impfen allein eine Aufgabe der niedergelassenen Ärzte.

Bei der Drittimpfung für über 80-Jährige sei NRW vorgeprescht, aber zu Recht, meinte Zoerner, auch wenn es noch keine Empfehlung des Robert-Koch-Instituts gebe. Man wisse aber, dass der Aufbau des Immunsystems bei älteren Menschen nicht so lange vorhalte wie bei jungen.

In den Pflegeheimen schon angelaufen

In den Pflegeheimen haben die Booster-Impfungen bereits begonnen. Zoerner sagte, die Stadt habe alle Pflegeeinrichtungen angeschrieben mit dem Hinweis, dass die Hygienemaßnahmen weiter einzuhalten seien und man der Aufforderung zu den Booster-Impfungen nachkommen solle. In NRW ist die Impfung in den Pflegeeinrichtungen eine Aufgabe der niedergelassenen Ärzte.