Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dortmund-Tatort „Inferno“: Der Krankenhaus-Alltag sieht anders aus

rnFaktencheck

Tiere im Schwesternzimmer, eine riesige Zahl Überstunden, eine Tasse mit Klinik-Logo – all das gab es im Dortmund-Tatort „Inferno“. Aber auch in Wirklichkeit? Wir machen den Faktencheck.

Dortmund

, 14.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Im Dortmund-Tatort „Inferno“ ist das Krankenhaus nicht der Ort, an dem Leben gerettet werden. Im Gegenteil: In der Emscher-Ruhr-Klinik wird gemordet. Diese „Emscher-Ruhr-Klinik“ gibt es nicht wirklich. Gedreht hat der WDR im und am Klinikum Dortmund. Für unseren Faktencheck haben wir uns deshalb an Klinikum-Sprecher Marc Raschke gehalten und ihn zum Realitätsgehalt des Dortmund-Tatorts befragt.

Alles lesen. Mehr wissen. Nichts verpassen.

Jetzt 14 Tage kostenfrei testen 

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich und
schon können Sie weiterlesen. Keine Angst vor versteckten Kosten. Der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt