Die Stadt macht Obdachlosen ein eigenes Impfangebot. © dpa/Gerten (Symbolbild)
Corona-Pandemie

Dortmund will Obdachlose an drei Knotenpunkten in der Stadt impfen

Die Stadt Dortmund möchte in Kürze bis zu 1000 Obdachlose in Dortmund impfen. Sie hat dafür drei Orte im Blick, die von mobilen Impfteams angesteuert werden sollen. Auch der Zeitplan steht.

Obdachlose haben in der Regel keine feste Adresse und sind deshalb auch für Impfungen schlecht zu erreichen. Und das, obwohl sie aufgrund von häufigen Vorerkrankungen und ihrer Lebensverhältnisse zur Risikogruppe gehören.

Restimpfdosen auch an Asylbewerber

Start soll nächste Woche sein

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.