Dortmunder auf den Rosenterrassen mit Messer verletzt

Fünf Täter flüchtig

Ein Mann aus Dortmund wurde am Mittwochabend auf den Rosenterrassen an den Westfalenhallen von einer Gruppe angegriffen mit einem Messer verletzt. Der 19-Jährige musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Dortmund

01.02.2018, 13:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dortmunder auf den Rosenterrassen mit Messer verletzt

© picture alliance / dpa

Ein Dortmunder wurde am Mittwoch (31. Januar) auf den Rosenterrassen an den Westfalenhallen durch einen Messerstich verletzt. Wie die Polizei mitteilt, war der 19-jährige Dortmunder gegen 20 Uhr zusammen mit zwei Freunden auf dem Weg zu den Parkplätzen hinter dem Eissportzentrum in der Strobelallee. Im Bereich der Rosenterrassen kamen plötzlich fünf Jugendliche auf sie zu.

Einer aus der Gruppe sprühte dem Dortmunder unvermittelt Reizgas in das Gesicht. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in dessen Verlauf der 19-Jährige eine Schnittverletzung, wahrscheinlich durch ein Messer, an der Schulter erlitt. Die Täter flüchteten unerkannt in unbekannte Richtung.

Keine Lebensgefahr

Die Freunde brachten den Dortmunder in ein Krankenhaus, wo er stationär verblieb. Lebensgefahr besteht nicht.

Der Haupttäter mit dem Reizgas wird als circa 160-170 cm groß und zwischen 17 und 20 Jahre alt beschrieben. Er hatte dunkle, lange, lockige Haare, an den Seiten kurz geschnitten. Er trug eine dunkle Kapuzenjacke und dunkle Sportschuhe (90er Nike Air Max). Ein zweiter Täter war circa 180 cm groß und zwischen 17 und 20 Jahre alt.

Polizei sucht Zeugen

Er trug eine dunkle Jacke und eine blaue Jeans. Weitere Personenbeschreibungen konnten nicht gegeben werden.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kriminalwache unter (0231) 132-7441.

Lesen Sie jetzt