Zahlreiche bekannte Rechtsextremisten waren Teil der Großdemo gegen die Corona-Schutzmaßnahmen in Leipzig. © dpa
Ausschreitungen bei Querdenker-Demo

Dortmunder Bus bei Krawallen in Leipzig mit Steinen zerstört

Rund um eine Großdemo der sogenannten „Querdenker“ und die Festnahme einer mutmaßlichen Linksextremistin gab es schwere Krawalle in Leipzig. Mittendrin waren auch Gruppen aus Dortmund.

Rund 20.000 Menschen haben sich nach Polizeiangaben am Wochenende in Leipzig getroffen, um gegen die Corona-Schutzmaßnahmen zu protestieren. Wie unter anderem schon bei Ausschreitungen am Berliner Reichstag waren dabei auch Dortmunder Rechtsextremisten zugegen.

Ausschreitungen am Abend nach einer Festnahme

Mehrere Personen wurden bei dem Angriff verletzt

Über den Autor
Redakteur
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite
Kevin Kindel

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.