Dortmunder flüchtet vor Polizisten und rennt gegen Bierwagen

Wildpinkeln

Ein Dortmunder fühlt sich beim Wildpinkeln von der Polizei ertappt und rennt davon – direkt gegen einen unübersehbaren Bierwagen. Danach kam heraus, dass er wegen etwas anderem gesucht wurde.

Mitte

13.07.2020, 10:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weil er sich ertappt fühlte, flüchtete ein 33-jähriger Dortmunder und rannte dabei gegen einen Bierwagen.

Weil er sich ertappt fühlte, flüchtete ein 33-jähriger Dortmunder und rannte dabei gegen einen Bierwagen. © Archiv (Symbolbild)

Kuriose Szenen am Sonntag (12. Juli) auf der Strobelallee: Ein 33-jähriger Mann urinierte zwischen zwei Pkws, wollte dann vor dem vermeintlichen Ordnungsamt fliehen und rennt dabei gegen einen Bierwagen. Ursprünglich solle er einen weiteren Mann geschlagen haben, so die Polizei Dortmund.

Es fing damit an, dass ein unbekannter Mann im Bereich des Stadtbahn-Bahnhofs einen weiteren 33-jährigen Mann grundlos geschlafen haben soll. Dieser verständigte daraufhin die Polizei.

Flucht vor den Beamten

Als die Beamten im weiteren Verlauf den Tatverdächtigten auf der Strobelallee entdeckten, sei dieser geflüchtet. Nicht aber, weil er der Konsequenz seines Schlages aus dem Weg gehen wolle, sondern weil er beim Wildpinkeln erwischt wurde und die Polizisten für das Ordnungsamt hielt, wie der Mann später selbst zugegeben haben soll.

Bei der Flucht sei der 33-jährige Mann im vollen Lauf gegen einen „eigentlich unübersehbaren Bierwagen“ gerannt. Bei der darauffolgenden Festnahme habe er Widerstand gegen die Beamten geleistet. Ein Polizist sei dabei leicht verletzt worden.

Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt