Dortmunder Hauptbahnhof: Polizei sucht nach Waffen und wird fündig

Lesezeit

Die Bundespolizei kontrollierte am vergangenen Donnerstag (26.7.) in den Hauptbahnhöfen von Dortmund, Essen und Bochum mehrere Personen. Wie die Beamten berichten, wurden dabei in kurzer Zeit drei Messer sichergestellt.

In Dortmund wurde um kurz nach 15 Uhr ein 24-Jähriger kontrolliert, bei dem die Beamten ein Messer mit einer Klingenlänge von zwölf Zentimetern sicherstellten.

Bundespolizei leitet mehrere Ermittlungsverfahren ein

Angesprochen auf die Waffe, sagte der Dortmunder gegenüber den Beamten aus, dass er das Messer lediglich zur Selbstverteidigung mit sich führe.

Wie die Beamten angeben, wurde das Messer allerdings sichergestellt, da das Tragen eines solchen Messers dem Waffengesetz unterliegt. Gegen den 24-Jährigen wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Auch in Essen wurde um 15 Uhr bei einem 32-Jährigen ein Faustmesser sichergestellt und in Bochum wurde um 18.30 Uhr von einem 35-Jährigen ein Butterflymesser eingezogen.

Auch in diesen beiden Fällen leiteten die Beamten entsprechende Verfahren gegen die Besitzer der Messer ein.