Heiliger Weg ist ab Donnerstag wieder gesperrt - für Blindgänger-Suche

Blindgänger-Suche

Wenn in Dortmund gebaut wird, muss im Vorfeld nach Blindgängern aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs geforscht werden. Das ist nun am Heiligen Weg der Fall. Und das hat Folgen für den Verkehr.

Dortmund

, 17.02.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ab Donnerstag wird der Heilige Weg auf einem Teilstück vollgesperrt werden.

Ab Donnerstag wird der Heilige Weg auf einem Teilstück vollgesperrt werden. © Oliver Schaper (A)

Einen Blindgänger-Verdacht haben Luftbild-Auswertungen für den Heiligen Weg ergeben. Diesem Verdacht sollte eigentlich schon zu Beginn des Jahres auf den Grund gegangen werden. Doch der Winter hat die Pläne der Stadt auf den Haufen geworfen.

Mit dem Tauwetter hat sich die Lage nun geändert. Das städtische Tiefbauamt teilt mit, dass der Heilige Weg ab der Ernst-Mehlich-Straße in Fahrtrichtung Hamburger Straße ab Donnerstag (18. 2.) wegen der Blindgänger-Suche gesperrt wird. Vollgesperrt ist der Bereich zwischen Wasserturm und der Kronprinzenstraße. Am Freitagmorgen wird die beauftragte Firma mit den Arbeiten beginnen, teilt die Stadt mit.

Auf dem Straßenabschnitt werden zwei Gräben quer zur Fahrbahn ausgehoben, erläutert die Tiefbauamts-Leiterin Sylvia Uehlendahl. Die weitere Vorgehensweise wird dann durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg festgelegt.

Eine offizielle Umleitung wird über Märkische Straße und Ostwall ausgeschildert. Zusätzlich ist der Heilige Weg auf der Gegenseite, also in Fahrtrichtung Märkische Straße, nur noch einspurig befahrbar.

Wenn die Arbeiten der Stadt erledigt sind und der Blindgängerverdacht ausgeräumt ist, will das Versorgungsunternehmen im Bereich Heiliger Weg die Arbeiten zur Verlegung neuer Fernwärmeleitungen fortsetzen. Auch dazu bleibt die Fahrbahn dann gesperrt.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt