Dortmunder in der Nordstadt mit Schraubenzieher bedroht und ausgeraubt

Raubüberfall

Ein 21-Jähriger ist in der Nacht zu Donnerstag in der Borsigstraße beraubt worden. Eine Frau zog einen Schraubenzieher und forderte Geld von ihm – weit kam sie mit der Beute aber nicht.

Nordstadt

11.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Dortmunder in der Nordstadt mit Schraubenzieher bedroht und ausgeraubt

In der Nacht zu Donnerstag wurde ein 21-Jähriger in der Borsigstraße mit einem Schraubenzieher bedroht. © Oskar Neubauer

Ein 21-jähriger Dortmunder ist in der Nacht zu Donnerstag (11. Juli) in der Borsigstraße von einer Frau mit einem Schraubendreher bedroht worden. Gegen 2.15 Uhr sei der junge Mann auf der Borsigstraße unterwegs gewesen, als ihm zwei Personen entgegenkamen, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

In Höhe der Brunnenstraße kreuzten sich die Wege des 21-Jährigen und der beiden Personen: Eine der Personen, die Frau, blieb stehen, während ihr Begleiter weiter ging. Sie zog einen Schraubendreher aus ihrer Handtasche und forderte den Dortmunder auf, sein Bargeld herauszugeben.

Opfer händigte Bargeld aus

Nachdem sich der 21-Jährige zunächst weigerte, rief die Täterin ihren männlichen Begleiter dazu. Das Opfer händigte ihr daraufhin einen geringen Bargeldbetrag aus. Mit dem Geld entfernte sich die Frau dann über die Borsigstraße in Richtung Osten.

Beamten nahmen 39-Jährige fest

Als wenig später ein Streifenwagen bei dem Raubopfer eintraf, gab der 21-Jährige eine kurze, aber auffällige Täterbeschreibung, so dass die

Beamten die Verdächtige schon in Höhe der Gronaustraße festnehmen konnten. Die 39-jährige Dortmunderin ist laut Polizei bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie jetzt