St. Reinoldi kehrt mit besonderem Konzert aus der Corona-Pause zurück

rnNeue Konzertreihe

Das erste Konzert in St. Reinoldi seit der Corona-Pause wird gleichzeitig die Auftaktveranstaltung einer ganz neuen Konzertreihe. Dabei wird es auch eine akustische Überraschung geben.

von Daniel Reiners

Dortmund

, 29.08.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war Mitte März, als der Dortmunder Bachchor unter der künstlerischen Leitung von Reinoldikantor Christian Drengk zum letzten Mal vor Publikum in der Reinoldikirche aufgetreten war.

Kurz darauf traten die weitreichendsten Coronaschutzverordnungen in Kraft und machten Auftritte in Dortmunds bekannter Kirche vorerst unmöglich. Bis jetzt. "Große Ergebnisse werfen ihre Schatten Voraus" heißt es in der aktuellen Presseankündigung von Kantor Drengk.

Gemeint ist das erste Konzert in St. Reinoldi seit der Zwangspause. Kurz darauf soll in einem weiteren der zu einer ganz neuen Konzertreihe gehörenden Auftaktkonzerte außerdem ein seit langer Zeit in der Bauphase steckengebliebenes Instrument eingeweiht werden.

Fertigstellung der neuen Chororgel erst im November

Ein langwieriges Bauprojekt stellte in der Vergangenheit der Neubau der Chororgel, also der kleineren Orgel einer Kirche, die vornehmlich dazu dient, den Chorraum zu bespielen, dar. Zunächst war die Fertigstellung für den Juli geplant, die Arbeiten verschoben sich allerdings nach hinten. Um das Publikum nicht bis November auf den Genuss von Kirchenmusik warten zu lassen und da es coronabedingt ja bereits im September erlaubt ist, unter Schutzauflagen vor Publikum zu spielen, wird die neue Reihe unter der Leitung von Drengk nun also schon im August starten.

"Stunde der Kirchenmusik" soll regelmäßig vor 65 Menschen stattfinden

Die neue Konzertreihe trägt den Titel "Stunde der Kirchenmusik" und wird voraussichtlich vor jeweils 65 Menschen stattfinden können. "Lieber wären mir 90 gewesen, aber ob das mit den Schutzverordnungen vereinbar sein wird, prüfen wir aktuell noch", so Drengk. Er gehe lieber vom ungünstigsten Fall aus, sodass sich später niemand ärgern müsse.

Beim ersten Konzert der Reihe werden am Mittwoch, 16.9. um 18 Uhr dann "Neun deutsche Arien" von G. Fr. Händel sowie Werke von J.S. Bach und G. Ph. Telemann präsentiert. Auf der Bühne stehen wird das Barockensemble Tremoniae mit Melanie Spitau (Sopran), Sophie Wedell (Violine), Annette Rettich (Violoncello) und Christian Drengk (Truhenorgel).

Chororgel wird mit zusammen mit Trompetenmusik eingeweiht

Weitere Termine sind Mittwoch, 7.10. um 18 Uhr mit Musik aus drei Jahrhunderten für Klaviertrio und Solo-Instrumente mit Susanne Schmidt (Violine), Johannes Raab (Violoncello) und Christian Drengk (Klavier).

Am Mittwoch, 11.11. um 18 Uhr wird dann zum ersten Mal die neue Chororgel von St. Reinoldi mit festlicher Musik für Orgel und Trompete mit Jörg Segtrop (Trompete) und Christian Drengk (Orgel) zum Besten gegeben.

Eintritt: 8 € / erm. 5 € (Schüler, Studenten) Die Veranstaltung ist auf 65 Zuhörer*innen beschränkt. Um lange Schlagen an der Abendkasse zu vermeiden, wird herzlich darum gebeten, Karten vorab im Reinoldiforum (an der Reinoldikirche, Mo-Fr, 14-17 Uhr) zu erwerben. Der Vorverkauf schließt am Freitag, 11.09. – Restkarten an der Abendkasse. Es gelten die aktuellen Hygiene- und Schutzbestimmungen des Landes NRW und der Westfälischen Landeskirche.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt