Dortmunder Liedermacher verbreiten Vorfreude auf „Montag nach Corona“

Musik-Video

Zwei Dortmunder Musiker besingen all das, was nach der Pandemie wieder möglich sein wird. Im Vordergrund des Songs steht eine Gruppe, die unter den Einschränkungen besonders zu leiden hatte.

Dortmund

, 24.05.2021, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit dem Song „Am Montag nach Corona“ stimmt das Musik-Duo die Dortmunder auf die Zeit nach der Pandemie ein.

Mit dem Song „Am Montag nach Corona“ stimmt das Musik-Duo die Dortmunder auf die Zeit nach der Pandemie ein. © Torsten Huith

Hans Blücher oder Torsten Huith, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, hat das Ende der Pandemie fest im Blick. Gemeinsam mit Jan Primke singt er den Song „Am Montag nach Corona“. Den Tag also, den nicht nur die beiden Liedermacher herbeisehnen, weil er all die alltäglichen Freuden des Lebens zurückbringen wird, die aktuell so schmerzhaft fehlen.

Das Video zu dem neuen Song ist eine einzige Aufzählung, welche Aktivitäten dazu gehören. Auffällig ist die Sehnsucht nach körperliche Nähe, seien es Umarmungen, Hände schütteln oder Arm in Arm bis in die Nacht nebeneinander zu sitzen.

Sehnsucht nach körperlicher Nähe

Aber auch der Wusch endlich mal, mit dem Bus ans Meer zu fahren, Fußballgolf zu spielen oder endlich wieder ins Stadion zu dürfen, tauchen auf. Das Video besteht aus vielen kleinen Schnipseln, auf denen überwiegend junge Eltern mit ihren Kindern zu sehen sind, wie sie ein Stück Papier mit einem Teil des Songtextes darauf in die Kamera halten.

Dass vor allem Kinder darunter leiden, aktuell so wenig unternehmen zu können und Freunde zu treffen dürfte schließlich klar sein. Auch bei der Aktivität, von der sich die Liedermacher am liebsten bis zum nächsten Jahrzehnt verabschieden würden, dürften sich Groß und Klein recht einig sein.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt