Dortmunder mit Gebäck beworfen und mit Pfefferspray besprüht

Streit um Nazi-T-Shirt

Ein Streit um ein T-Shirt mit einem rechtsextremen Aufdruck ist am Mittwochabend in der U-Bahn-Station Kampstraße eskaliert. Eine Gruppe Unbekannter griff den Träger des T-Shirts an, bewarf ihn mit Gebäck und sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht.

DORTMUND

, 16.06.2017, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die U-Bahn-Station Kampstraße.

Die U-Bahn-Station Kampstraße.

Wie die Polizei in einer Pressemitteilung am Freitag schreibt, wartete am Mittwoch gegen 21.20 Uhr ein 28-jähriger Dortmunder am Bahnsteig der U-Bahn-Station Kampstraße, als es zum Streit kam. Eine Gruppe Unbekannter störte sich am T-Shirt des Dortmunders, das laut Polizei einen Aufdruck hatte, der "eine gewisse Nähe zum rechtsextremistischen Spektrum vermuten ließ".

Als die Gruppe "wild in seine Richtung gestikulierte", verließ der Dortmunder nach Angaben der Polizei den Bahnsteig und ging auf die darüber liegende Verbindungsebene der Station. Doch die Gruppe folgte ihm - und griff ihn schließlich an. Einer der Unbekannten bewarf den 28-Jährigen mit Gebäck. Der wehrte sich und stieß den Gebäck-Werfer zur Seite. "Plötzlich sprühte ein anderer dem Dortmunder augenscheinlich Pfefferspray ins Gesicht", schreibt die Polizei.

Danach floh die Gruppe. Der 28-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Berichte der Polizei, wonach die Feuerwehr Teile der Verbindungsebene wegen des Pfeffersprays in der Luft geräumt habe, konnte die Feuerwehr-Leitstelle am Freitag nicht bestätigen. Die Feuerwehrleute hätten nicht tätig werden müssen.

Nun sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls. Hinweise zu den flüchtigen Tätern nimmt die Kriminalwache entgegen, Tel. (0231) 132 74 41.

Lesen Sie jetzt