Dortmunder Nähbienen versteigern Kunst-Masken am Phoenix-See (mit Video)

rnCoronavirus

Das Benefiz-Projekt der Dortmunder Nähbienen schreitet voran. Für die Auktion der künstlerisch gestalteten Masken haben sie eine tolle Location gefunden. Immer mehr Künstler beteiligen sich.

Lütgendortmund

, 04.06.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit Beginn der Corona-Krise versorgen die Dortmunder Nähbienen Risikopatienten, Heime, Schulen, Kindergärten, Obdachlosen-Einrichtungen und Praxen kostenlos mit selbst genähten Behelfsmasken. Die Gründerin der Gruppe, die Lütgendortmunderin Beate Kimm, möchte aber noch mehr Gutes tun. Deshalb plant sie eine Versteigerung von künstlerisch gestalteten Masken zugunsten der Obdachlosen-Initiative „Hand in Hand für Menschen“.

Mit dieser Idee rennt die 56-Jährige seit Wochen viele offene Türen ein, auch in der Dortmunder Kunstszene. Die Liste der Künstlerinnen und Künstler, die sich mit eigenen Werken an der Benefiz-Aktion beteiligen wollen, wird immer länger. Aktuell malen Era Freidzon, Günter Rückert, Almut Rybarsch-Tarry, Anette Göke, Karina Cooper, Sylvia Jäger, Rita Maria Schwalgin, Ulla Schönhense, Gabriella Wollenhaupt und Sandra Lamzatis für den guten Zweck.

Jetzt lesen

Auktion ist Bestandteil einer Ausstellung von Anette Göke

Besonders erleichtert ist Beate Kimm, dass sie mittlerweile auch die passende Location für die Versteigerung finden konnte. „Es wird die neue Kunsthalle am Phoenix-See sein“, freut sie sich. Die Auktion soll gleichzeitig Bestandteil der geplanten Ausstellung von Anette Göke sein. „Die Masken werden wir dort ebenfalls ausstellen, sodass man sie sich dort im Vorfeld der Versteigerung anschauen kann“, so Beate Kimm.

Jüngst schickte Anette Göke Fotos aus der „Gemeinschaftsproduktion“ mit Sandra Lamzatis, Sylvia Jäger und Karina Cooper.

Jüngst schickte Anette Göke Fotos aus der „Gemeinschaftsproduktion“ mit Sandra Lamzatis, Sylvia Jäger und Karina Cooper. © Anette Göke

Einzig der Termin für die Auktion müsse noch gefunden werden. Dafür hat Beate Kimm aber bereits die passenden Auktionatoren verpflichten können: Diesen Job werden ihr Sohn Alexander Kimm und seine Kollegen von der Firma „DoMakler.de“ in Dortmund übernehmen. „Die verkaufen den ganzen Tag, das ist also genau die richtige Aufgabe für sie“, so die Lütgendortmunderin. Für die Flyer und Plakate gibt es Unterstützung von den Druckereien Schmidt Werden und Scholz Druck.

Video
Künstler gestalten Masken für den guten Zweck

Künstler Günter Rückert hat bereits Stoff für zehn Masken gestaltet

Der bekannte Künstler Günter Rückert hat bereits Stoff für zehn Masken gestaltet. Wie bei den meisten seiner Werke sind auch hier Satire, Witz und Humor eingeflossen. Auf dem „Absurden und Skurrilen des Alltags“ liegt der Fokus von Rückerts Arbeit.

Auch in den anderen Ateliers wird momentan fleißig für die gute Sache gearbeitet. Per WhatsApp halten die Künstler und Künstlerinnen Beate Kimm auf dem Laufenden. Jüngst schickte Anette Göke Fotos aus der „Gemeinschaftsproduktion“ mit Sandra Lamzatis, Sylvia Jäger und Karina Cooper.

Aber nicht nur Dortmunder Künstler beteiligen sich an diesem besonderen Benefiz-Projekt. Auch Kindergärten und Familien aus der Nachbarschaft waren schon fleißig. Alle, die Lust haben, können weiterhin beim Masken-Malen mitmachen. Beate Kimm freut sich über jeden Anruf: Tel. (0178) 90 66 196.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt