Dortmunder Rentnerin läuft Spenden-Marathon für Katzenbabys

rnKatzenschutzverein

Mit einem Marathonlauf will die Vorsitzende des Dortmunder Katzenschutzvereins um Spenden für rund 50 Katzenbabys werben. Und noch auf eine weitere Aktion weist Gudrun Heinisch hin.

Dortmund

, 30.05.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gudrun Heinisch ist erste Vorsitzende des Dortmunder Katzenschutzvereins. In der Obhut des Vereins befinden sich laut der Seniorin aktuell etwa 50 Kätzchen im Alter zwischen wenigen Tagen und 9 Wochen - in verschiedenen Pflegestellen. Für die will sich Gudrun Heinisch nun besonders ins Zeug legen.

„Ich will am 7. Juni einen Spenden-Marathon laufen, um die Tierarztkosten für unsere zahlreichen Kitten in diesem Jahr aufzubringen“, schreibt die Rentnerin. Sie ruft auf, für die Tierarztkosten der etwa 50 Kätzchen zu spenden: „Wir brauchen je Tier 70 Euro für Impfungen und Parasitenbehandlung.“

Für Gudrun Heinisch sei das nicht der erste Marathon, allerdings: „Der Lauf wird sehr viel schwieriger, da es keine Unterstützung, keine Getränke und keine Straßensperren gibt. Ihr macht es mir leichter, wenn ich mir bei jedem Kilometer ein Katzenbaby vorstellen kann.“

Kastrations-Aktion bis Ende September

Und noch auf eine weitere Aktion weist Gudrun Heinisch hin. Denn so süß kleine Kätzchen sind, so groß ist oft das Elend von wild lebenden Katzen. Daher gilt seit Februar eine Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen in Dortmund.

Von Juni bis September bietet der Katzenschutzverein vergünstigte Kastrationen und Mikrochipimplantationen für anerkannte Leistungsempfänger an: für 50 Euro je Katze und 35 Euro je Kater. Informationen unter www.katzenschutz–dortmund.de oder telefonisch, mittwochs von 16 bis 18 Uhr unter 0231 55 74 644.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt