Der Dortmunder Anouar Chauech hofft nach seiner phänomenalen ersten Runde bei „The Voice of Germany“ auf ein ähnlich gutes Abschneiden in der zweiten Runde am Sonntag (14.11.).
Der Dortmunder Anouar Chauech hofft nach seiner phänomenalen ersten Runde bei "The Voice of Germany" auf ein ähnlich gutes Abschneiden in der zweiten Runde am Sonntag (14.11.). © André Kowalski
The Voice of Germany

Dortmunder „The Voice“-Kandidat legte sich schon mit Dieter Bohlen an

Der erste Auftritt des Dortmunders Anouar Chauech bei „The Voice of Germany“ war phänomenal. Es ist nicht sein erster Versuch, im Musikbusiness Fuß zu fassen.

Anouar Chauech hatte die letzten Takte von „Breathe Easy“ noch gar nicht gesungen, da musste er seinen Auftritt beenden. Die Emotionen waren mit dem 26-jährigen Dortmunder durchgegangen.

Nervös vor prominenter Jury

„Du hast es geschafft.“

Seit der Kindheit am Singen

Zweifel nach dem frühen Ende

Nicht viel verändert

Traum von der großen Karriere

„The Voice“ als Sprungbrett

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.