Auch in Dortmunder Unternehmen ist Homeoffice inzwischen Alltag.
Auch in Dortmunder Unternehmen ist Homeoffice inzwischen Alltag. © dpa
Corona-Pandemie

Dortmunder Unternehmen und Homeoffice: Geht da noch mehr?

Der Druck auf Unternehmen und Verwaltungen nimmt zu, im Kampf gegen das Coronavirus ihr Personal ins Homeoffice zu schicken. Wie sieht es damit in Dortmund aus? Wir haben uns umgehört.

Ruft man zurzeit in Pressestellen bei Dortmunder Unternehmen und Institutionen an, sitzt der Sprecher oder die Sprecherin am anderen Ende der Leitung meist am heimischen Schreib- oder Küchentisch. So auch bei der Umfrage am Montag (18.1.), wie man es in der Dortmunder Bürolandschaft im Kampf gegen Corona mit dem Homeoffice hält.

Bei der Stadtverwaltung sind 1300 im Homeoffice

Sparkasse hat mobile Arbeitsplätze ausgebaut

Hohe Quote bei Signal-Iduna

Materna ist gut eingespielt

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.