Die Dortmunder Volksbank, hier das Hauptgebäude an der Betenstraße, wächst. Nach der Fusion mit der Volksbank Waltrop erfolgen nun technische Umstellungen. Die betreffen alle Kunden. © Archiv
Geldautomaten

Dortmunder Volksbank fusioniert: Bargeldausgabe wird zeitweise beschränkt

Die Dortmunder Volksbank verschmilzt mit der Volksbank Waltrop. Der Zusammenschluss wird nun technisch vollzogen. Für Kunden muss zeitweise der Service eingeschränkt werden.

Seit dem Sommer ist es bereits amtlich. Am 1. Juli wurde die Fusion der Dortmunder Volksbank mit der Volksbank Waltrop rechtlich vollzogen. Am Samstag, 7. November, werden die beiden Banken nun auch technisch miteinander verbunden.

Das bedeutet für die Volksbank mit ihren nunmehr fast 300.000 Mitgliedern und Kunden hinter den Kulissen einen erheblichen Aufwand. Kundinnen und Kunden, so teilt die Dortmunder Volksbank mit, müssen während der anstehenden Zusammenführung der bislang noch getrennten Datenbestände mit kurzfristigen Beeinträchtigungen am Fusionswochenende, 6. bis 7. November, rechnen.

So ist während der Umstellung unter anderem die Bargeldverfügung an allen Geldautomaten auf maximal 500 Euro begrenzt. Das gilt im In- und Ausland und für den bargeldlosen Einkauf – jeweils in der Zeit von Freitag, 6. November, ab circa 20 Uhr bis voraussichtlich Samstag, 7. November, etwa um 17 Uhr.

Auch Kontoauszugsdrucker nicht verfügbar

Weitere Einschränkungen betreffen unter anderem die Münzeinzahler, Selbstbedienungsterminals und Kontoauszugsdrucker. Außerdem werden in diesem Zeitraum die Banking-App, das Online-Banking und das Online-Brokerage nicht verfügbar sein.

Martin Eul, Vorstandsvorsitzender der Dortmunder Volksbank, rät den Kundinnen und Kunden: „Erledigen Sie Ihre Zahlungsvorgänge im Online-Banking unbedingt vor dem Fusionswochenende.“ © Volksbank / Jan Heinze © Volksbank / Jan Heinze

Martin Eul, Vorstandsvorsitzender der Dortmunder Volksbank, rät daher allen Kundinnen und Kunden: „Erledigen Sie Ihre Zahlungsvorgänge im Online-Banking unbedingt vor dem Fusionswochenende und versorgen Sie sich mit ausreichend Bargeld für die Wochenendeinkäufe.“ Urlaubs- und Geschäftsreisenden empfiehlt Eul, ihre Kreditkarte mit PIN zu nutzen. Die Einschränkungen beim Bezahlen gelten für die Girocard, die Kreditkarte kann wie gewohnt genutzt werden.

Mit der technischen Fusion ändern sich für die Kunden der ehemaligen Volksbank Waltrop, zu der unter anderem Filialen in Castrop-Rauxel (Henrichenburg und Habinghorst) gehören, die Kontodaten (IBAN und BIC). Laut Volksbank wurden die Kunden bereits über die Veränderungen schriftlich informiert und werden bei der Umsetzung unterstützt.

Informationen online und per Telefon

Geleitet wird die fusionierte Volksbank seit dem Zeitpunkt der Eintragung durch die fünf hauptamtlichen Vorstandsmitglieder Martin Eul, Jürgen Beissner, Markus Dünnebacke, Matthias Frentzen und Michael Martens. Ludger Suttmeyer sowie Gregor Mersmann aus Waltrop werden noch in den Vorstand aufrücken.

Weitere Informationen zum Ablauf der technischen Fusion sowie zu den einzelnen Einschränkungen sind unter www.dovoba.de/fusion zu finden. Fragen beantwortet außerdem das Kundendialog-Center unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4444 454.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Nach mehreren Stationen in Redaktionen rund um Dortmund bin ich seit dem 1. Juni 2015 in der Stadtredaktion Dortmund tätig. Als gebürtigem Dortmunder liegt mir die Stadt am Herzen. Hier interessieren mich nicht nur der Fußball, sondern auch die Kultur und die Wirtschaft. Seit dem 1. April 2020 arbeite ich in der Stadtredaktion als Wirtschaftsredakteur. In meiner Freizeit treibe ich gern Sport: Laufen, Mountainbike-Fahren, Tischtennis, Badminton. Außerdem bin ich Jazz-Fan, höre aber gerne auch Rockmusik (Springsteen, Clapton, Santana etc.).
Zur Autorenseite
Peter Wulle