Dortmunder wird ausgeraubt – Software auf Handy führt zu den Tätern

Raubüberfall

Handy und Brieftasche sind einem Dortmunder am Hauptbahnhof geklaut worden. Kurios: Der Bestohlene konnte sein Eigentum dann selbst orten. Doch in Dortmund waren die Täter nicht mehr.

Dortmund

19.04.2021, 19:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Dortmunder ist am Freitagmittag (16.4.) vor dem Nordeingang des Hauptbahnhofs beraubt worden. Das berichtet die Bundespolizei, die die Täter samt Beute noch am selben Tag fassen konnte.

Gegen 14 Uhr sei der 46-jährige Dortmunder an der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof aufgetaucht. Er habe erklärt, dass ihn zwei Personen am Nordausgang ausgeraubt und ihm sein Handy und seine Brieftasche geklaut hätten.

Bundes- und Landespolizei leiteten aufgrund der detaillierten Personenbeschreibung daraufhin eine Fahndung nach den Tätern ein – zunächst erfolglos. Doch der 46-Jährige habe sein Handy mit Hilfe eines darauf aktivierten Programmes orten können – demnach befand sich das Smartphone bereits in Holzwickede.

Dortmunder bekommt sein Eigentum wieder

Zusammen mit Kräften der Polizei Unna habe man dann an dem bereits vermuteten Ort die zwei Täter stellen können. Bei der Durchsuchung des polizeibekannten Pärchens habe man dann auch die Beute gefunden.

Jetzt lesen

Dem Dortmunder sei sein Eigentum wieder ausgehändigt worden. Die Bundespolizei habe ein Verfahren gegen den 46 Jahre alten Beschuldigten sowie seine 53-jährige Begleiterin wegen Raubes eingeleitet.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt