Dortmunds Ampeln fallen reihenweise aus - Schwerer Unfall

rnRekordhitze

Wegen der Rekordhitze ist in Dortmund bereits eine zweistellige Zahl an Ampeln ausgefallen. Auch einen Unfall hat es deswegen schon gegeben.

Dortmund

, 26.07.2019, 16:04 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die rekordverdächtige Hitze hat in Dortmund reihenweise zu Ausfällen von Ampeln geführt. Das bestätigt die Stadt auf Anfrage. Mindestens zehn Ampeln hätten allein bis Donnerstagnachmittag den Dienst versagt, so Stadtsprecher Christian Schön. Aktuellere Zahlen könne er frühestens im Laufe des Montags nennen. Es kann also gut sein, dass sich diese Zahl noch erhöht.

So heiß wie am Donnerstag (25.7.) war es in Dortmund noch nie. Ein Dortmunder Meteorologe hat über 40 Grad gemessen. Grundsätzlich sei es so, dass ein Sensor in der Ampel erkenne, wenn die elektronischen Bauteile drohen zu versagen, erklärt Stadtsprecher Christian Schön. Dann schaltet sich die Anlage aus Selbstschutz ab. Am Donnerstag habe die Hitze diese Abschaltungen verursacht.

Das sei so gewollt, erklärt Schön. Wenn sich eine Ampel bei drohender Überhitzung nicht von selbst ausschaltet und infolgedessen kaputtgehe, „dann hat es vorher schon einen Defekt am Sensor gegeben“, sagt er.

Jetzt lesen

Etwa die Hälfte der über 600 Ampelanlagen in Dortmund ist an einen Hauptrechner angeschlossen, bei dem eine Meldung eingeht, wenn sich eine Ampel abschaltet. Vom Zentralrechner können die Ampeln dann per Fernsteuerung neu gestartet werden.

Einen Unfall infolge einer ausgeschalteten Ampel hat es schon gegeben: An einer Kreuzung in Eichlinghofen kam es am Mittwoch (24.7.) zu einem Zusammenstoß. Wie die Polizei mitteilte, übersah der Fahrer eines Kleintransporters auf der Kreuzung Universitätsstraße/Stockumer Straße den Pkw eines 77-Jährigen. Die Ampel war außer Betrieb.

Auch neue Ampeln ohne Sonnenblende können betroffen sein

Seit 2016 gibt es in Dortmund immer mehr Ampeln, die ohne Sonnenblenden, genannt „Schuten“, auskommen. Der Grund: Statt Glühlampen setzt die Stadt auf LED-Leuchten in den Ampeln. Diese sollen besser erkennbar sein und Strom sparen. In zehn Jahren soll es nach Angaben der Stadt keine Ampeln mit Schuten mehr in Dortmund geben. Für die neue Ampeln gab es schon Kritik. Manche Autofahrer bemängelten, dass man die Lichtzeichen bei Sonnenlicht nun noch schlechter erkennen könne.

Schute hin oder her – auf die Hitze reagieren alle Ampeln gleich. „Das ist nur was optisches“, erklärt Christian Schön. Vom technischen Innenleben her seien die Ampeln weitestgehend gleich, ob mit oder ohne Sonnenblenden.

Sollte es zu einem Ausfall einer Ampel kommen, gelten die allgemeinen und jeweilig angezeigten Vorfahrtsregeln. Auf der Homepage des ADAC (Stand: 26.7.) heißt es dazu: „Lichtzeichen an eingeschalteten Ampeln gehen grundsätzlich den allgemeinen Vorfahrtsregeln und den Vorrang regelnden Verkehrszeichen vor. Diese Bedeutung endet jedoch mit dem Ausschalten der Ampel.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt