Die aktuelle Situation in der Dortmunder Innenstadt nach mehrmonatigem Lockdown. Ein wohnungsloser Mensch spiegelt sich im Schaufenster, während eine Passantin den Weg kreuzt. © Sarah Rauch
Westenhellweg

Dortmunds City im Lockdown: Drogenszene vor geschlossenen Geschäften

Was macht es mit einer Innenstadt, wenn sie nicht mehr ihren Zweck erfüllen kann? Die Dortmunder City war seit Dezember im Lockdown. Die Veränderung ist sichtbar.

Wer über den Lockdown redet, der muss auch darüber reden, was er mit den Innenstädten macht. Dem Westenhellweg und den umliegenden Straßen des Dortmunder Zentrums fehlt das, worauf sie ausgelegt sind: Massen an Menschen und der Konsum.

Schlaflager, die einfach liegen bleiben

Geschrei auf dem Westenhellweg

Drogenszene an der Thier-Galerie

Die Planer von Innenstädte stehen vor einer großen Herausforderung

So möchte Oberbürgermeister Thomas Westphal die Innenstadt stärken

Wohnen in der Innenstadt wird wichtiger

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.