Die Booster-Spritze wird als Schutz gegen die neue Omikron-Variante dringend empfohlen. Gesundheitsamts-Chef Dr. Frank Renken wirbt dafür.
Die Booster-Spritze wird als Schutz gegen die neue Omikron-Variante dringend empfohlen. Gesundheitsamts-Chef Dr. Frank Renken wirbt dafür. © Stephan Schuetze (A)
Corona-Schutzimpfung

Dortmunds Gesundheitsamts-Chef sieht Impflücke bei Menschen über 60

Booster-Impfungen sind gerade in der Omikron-Welle ein wichtiger Schutz gegen schwere Covid-Erkrankungen. Dortmunds Gesundheitsamtsleiter nimmt dabei besonders über 60-Jährige in den Blick.

Was tun gegen die wachsende Omikron-Welle? Kontakte vermeiden und Maske tragen, empfiehlt Dortmunds Gesundheitsamtsleiter Dr. Frank Renken. Aber auch Impfen schütze gegen schwere Krankheitsverläufe.

Ausreichend Impfangebote

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.