So schön soll Dortmunds modernstes Stadtquartier „Smart Rhino“ werden

rnVideo und Fotos

1400 Wohnungen, ein Quartier für 35.000 Menschen, 7000 Arbeitsplätze in grüner Umgebung mit smarter Mobilität – ein Ausblick mit atemberaubenden Bildern auf ein geplantes Stadtviertel im Westen.

Dortmund

, 18.08.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn alles so kommt, wie geplant, wird Dortmund im nächsten Jahrzehnt um ein Vorzeige-Stadtviertel reicher. Es soll auf 52 Hektar entstehen, die heute noch industrielle Brachfläche sind.

Smart Rhino, benannt nach Dortmunds zweitem Wappentier, soll das ehemalige Areal von Hoesch-Spundwand und Profile (HSP) zwischen Union- und Hafenviertel zu neuem Leben erwecken.

Smart Rhino ist die Vision eines urbanen und dennoch offenen grünen Lebensraums für mehr als 35.000 Menschen mit hoher Aufenthaltsqualität, ein hochmoderner Innovationsstandort.

Jetzt lesen

Wie das aussehen soll, zeigt ein Video der Essener Thelen-Gruppe, die das derzeit größte Stadtentwicklungskonzept Dortmunds mit einem Finanzvolumen von 1,8 Milliarden Euro entwickelt – mit der Stadt, der Industrie- und Handelskammer sowie der Fachhochschule Dortmund als Partner.

Radfahren und Zufußgehen

Das Video verdeutlicht mit atemberaubenden Bildern, wie Smart Rhino Wohnen und Arbeiten, Lernen und Forschen, Kunst und Kultur verbindet.

Geplant ist ein grünes, klimafreundliches und weitgehend CO2-neutrales, digital vernetztes Quartier mit attraktiven Freizeit-, Bildungs- und Teilhabemöglichkeiten für Jung und Alt sowie einer Gründer- und Innovationsszene, die überregional ausstrahlen soll.

Radfahren und Zufußgehen sind die bevorzugten Fortbewegungsarten, zwischen den Hotspots sorgt ein autonom fahrendes Shuttle für Mobilität. Über allem schwebt eine Hochbahn, verknüpft mit der Stadtbahn und der S-Bahn.

Menschen, die hier leben und arbeiten, schlendern an ebenfalls vorgesehenen Wasserflächen entlang, genießen auf den vielfältig vorhandenen Sitztreppen die Sonne, shoppen und nutzen die abwechslungsreiche Gastronomie, die die Wege entlang der Grünlandschaft und der Wasserflächen flankiert – jedenfalls im Video.

Rhino-Tower mit Sky-Bar

Herausragend ist der Rhino-Tower, der als „Forum Zukunft“ und Kongresszentrum im Herzen von Smart Rhino steht – mit vertikaler Begrünung, Dachterrassen und begrünten Dächern. Weit über das neue Stadtviertel hinaus reicht der spektakuläre Blick von der Skybar.

Jetzt lesen

Die Fachhochschule möchte mit Smart Rhino ihre vier Standorte mit aktuell 15.000 Studierenden in einem Neubau-Ensemble auf dem Zukunftscampus konzentrieren.

Das allein wird 619 Millionen Euro kosten, die das Land stemmen müsste. Eine Entscheidung darüber steht noch aus.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So soll das neue Dortmunder Stadtviertel Smart Rhino mal aussehen

Mit Smart Rhino soll auf dem ehemaligen Areal von Hoesch Spundwand und Profile (HSP) ein neues, hochmodernes und nachhaltiges Stadtviertel entstehen. Die Essener Thelen-Gruppe entwickelt das 1,8 Milliarden-Euro-Projekt.
12.08.2020
/
Ein Überblick über das geplante Stadtviertel Smart Rhino auf dem ehemaligen HSP-Gelände© Thelen-Gruppe
Smart Rhino© Thelen-Gruppe
Das Stadtviertel Smart Rhino mit dem Rhino-Tower.© Thelen-Gruppe
Eine Hochbahn soll nach den Vorstellungen der Planer über das Gelände schweben. Sie soll mit der Stadtbahn und der S-Bahn verknüpft werden.© Thelen-Gruppe
Der Wechsel zu den verschiedenen Verkehrsmitteln wird über Mobilitäts-Hubs an den Eckpunkten des Viertels organisiert.© Thelen-Gruppe
Die Hochbahn verbindet Dorstfeld mit der Fachhochschule Dortmund und mit dem Technologiepark und soll später weiter bis zum Hafen führen.© Thelen-Gruppe
Die Hochbahn verbindet Dorstfeld mit der Fachhochschule Dortmund und mit dem Technologiepark und soll später weiter bis zum Hafen führen.© Thelen-Gruppe
Blick auf den vertikal begrünten Rhino Tower.© Thelen-Gruppe
Es gibt auch eine Spanische Treppe.© Thelen-Gruppe
Die Spanische Treppe.© Thelen-Gruppe
Entlang der renaturierten Emscher bildet die neu gestaltete Grün- und Wasserlandschaft die Verbindungsachse des Zukunftsgartens der Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027 Metropole Ruhr. © Thelen-Gruppe
Entlang der renaturierten Emscher bildet die neu gestaltete Grün- und Wasserlandschaft die Verbindungsachse des Zukunftsgartens der Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027 Metropole Ruhr. © Thelen-Gruppe
Gemeinschaftlich genutzter Außenraum verschmilzt mit den Grünflächen.© Thelen-Gruppe
Zwischen den Hotspots von Smart Rhino verkehrt ein autonom fahrendes Shuttle.© Thelen-Gruppe
Das neue Stadtviertel soll auch zum Shoppen und Flanieren einladen.© Thelen-Gruppe
Die Fachhochschule Dortmund möchte auf Smart Rhino ihre bislang vier Standorte zu einem Zukunftscampus zusammenziehen. © Thelen-Gruppe
Eingebettet in das Fachhochschul-Gelände ist der sogenannte Community-Space - ein Ort für kreative Projektarbeit, für Erlebnis und Interaktion für gemeinsames Lernen, Entwickeln und Forschen.© Thelen-Gruppe
Der Rhino-Tower im Herzen von Smart Rhino.© Thelen-Gruppe
Der Rhino-Tower beherbergt unter einem ein Kongresszentrum, Wohnungen und Gastronomie.© Thelen-Gruppe
Nächtlicher Blick aus der Skybar im Smart Rhino Tower.© Thelen-Gruppe

Eine Machbarkeitsstudie ist positiv ausgefallen. Das Projekt findet auch in der Politik breite Unterstützung. Auch wenn die Thelen-Gruppe bereits mit den Abrissarbeiten begonnen hat – noch gibt es einige bürokratische Hürden aus dem Weg zu räumen.

Baubeginn soll bereits 2024 und Smart Rhino 2027 Teil der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Metropole Ruhr sein.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt