Dortmunds SPD-Chef macht Kehrtwende bei Großer Koalition

Frank-Josef Drabig

Kommando zurück! Nur wenige Tage nach seinem Nein zu einer Großen Koalition ist Dortmunds SPD-Chef Franz-Josef Drabig nun doch für den Koalitionsvertrag. Die Große Koalition sei das kleinere Übel, so der Vorsitzende des größten SPD-Unterbezirks Deutschlands.

DORTMUND

von Von Ulrike Böhm-Heffels

, 02.12.2013, 19:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dortmunds SPD-Chef macht Kehrtwende bei Großer Koalition

Der SPD-Unterbezirksvorsitzende Franz-Josef Drabig ist nun doch für die Koalition.

Er wolle großen Schaden von der SPD abwenden: „Wenn wir uns verweigern, muss der Bundesvorstand neu gewählt werden, wir stünden vor Bundestags-Neuwahlen, also werde ich jetzt für den Koalitionsvertrag stimmen und im Vorstand des Unterbezirks in unserer Sitzung am Dienstag dafür werben“, kündigte der 58-Jährige an. Noch am vergangenen Freitag hatte Drabig gegenüber unserer Redaktion bekräftigt, bei Mitgliederbefragung gegen den Koalitionsvertrag mit CDU/CSU zu stimmen. "Ich sehe die große Gefahr, dass wir durch die Regierungsbeteiligung gezwungen sind, Frau Merkels Politik mitzutragen", sagte er damals.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Spuck-Attacke und Genital-Tritte

Haftbefehl für Somalier mit 5 Identitäten - Bekommt der Randalierer fünffach Sozialleistungen?