Dortmunder Zoll öffnet Pakete - und findet 200 Zuchtsets für Zauberpilze

Drogenfund

Drogen per Post: Die Beamten des Hauptzollamts Dortmund haben in den vergangenen Wochen neunmal Postlieferungen kontrolliert. Dabei stellten sie große Mengen an Drogen sicher.

Dortmund

, 13.09.2021, 12:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das sichergestellte Growkit für Zauberpilze

Das sichergestellte Growkit für Zauberpilze © Hauptzollamt Dortmund

Wie die Pressestelle des Hauptzollamts Dortmund erst jetzt mitteilte, haben die Beamten bereits am 1. September (Mittwoch) 200 sogenannte „Growkits“ sichergestellt. Dabei handelt es sich um Zuchtsets für die Züchtung von psilocybinhaltigen Pilzen, wie zum Beispiel Zauberpilze oder Magic Mushrooms.

Die Pakete sollen bei der Durchfahrt von den Niederlanden nach Polen sichergestellt worden sein. Der Wert des Pflanzensets wird auf 6000 Euro geschätzt. Die Menge an potenziellen Zauberpilzen betrug über 80 Kilo.

20 Kilo Betäubungsmittel in vier Wochen

In den vergangenen vier Wochen hat die Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Dortmund insgesamt neun Kontrollen von Postlieferungen durchgeführt. Dabei wurden verschiedenste Betäubungsmittel, wie zum Beispiel Methylmethcathinon - auch bekannt als 3MMC, sichergestellt.

Wie Andrea Münch, die Pressesprecherin des Hauptzollamts Dortmund, bestätigte, soll auch der Postverstand innerhalb der EU regelmäßig überprüft werden: „Allein in den letzten vier Wochen wurden über zwanzig Kilo Betäubungsmittel durch den Dortmunder Zoll aus dem Verkehr gezogen“, erklärte Münch.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Zehn Shishabars wurden vergangene Woche vom Hauptzollamt Dortmund überprüft. Dabei wurde eine große Menge unversteuerter Wasserpfeifentabak und Rauchutensilien sichergestellt.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt