Drei Dortmunder unter den Opfern des Flugzeugabsturzes

Germanwings-Unglück

Unter den 150 Toten beim Absturz des Germanwings-Airbus am Dienstag über den südfranzösischen Alpen sind auch drei Dortmunder. Bei den Opfern handelt sich um einen angehenden Verkehrspiloten und den früheren stellvertretenden Bezirksbürgermeister aus Mengede und seine Frau. Die Stadt hat eine Stellungnahme zum tragischen Unglück veröffentlicht.

DORTMUND

, 25.03.2015, 11:09 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aktualisierung 17.40 Uhr:

Auch Dortmunds Flughafenchef Udo Mager hat sich zum Unglück geäußert: „Der Absturz der Germanwings-Maschine hat bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Dortmunder Flughafens wie auch bei mir große Betroffenheit ausgelöst. Es geht uns sehr nahe, umso mehr, weil es Opfer aus Dortmund und der Region gegeben hat. Respekt und Anerkennung zolle ich den Verantwortlichen der betroffenen Flughäfen und –linien. Sie gehen sehr professionell und gut mit der Situation und den Nöten der Angehörigen um", sagte Mager auf Anfrage unserer Redaktion.

Aktualisierung 15.38 Uhr:

Oberbürgermeister Ullrich Sierau, zur Zeit in Brüssel, drückt den Familien und Freunden der Opfer im Namen der Bürgerschaft sein Beileid aus: 

"Wie ich heute erfahren habe, befinden sich unter den 150 Opfern des Flugzeugabsturzes in den südfranzösischen Alpen auch Dortmunderinnen und Dortmunder. Das ist ein schwerer Schlag für unsere Stadt. Die Bürgerschaft ist mit ihren Gedanken bei den Familien und Freunden der Opfer, auch derer, die nicht aus Dortmund kommen. Persönlich spreche ich den Hinterbliebenen meine tief empfundene Anteilnahme aus. Es ist gut zu wissen, dass der Notfallseelsorger der Dortmunder Feuerwehr in die Betreuung der Angehörigen eingebunden ist."

Sierau will die Mitglieder des Rates in der Sitzung am Donnerstag bitten, der Opfer des Unglücks mit einer Schweigeminute zu gedenken. Damit Dortmunder ihre Anteilnahme ausdrücken können, wird im Rathaus ein Kondolenzbuch ausgelegt. Auch in Stadtkriche St. Reinoldi liegt am Donnerstag ein Kondolenzbuch aus.

Aktualisierung  12.59 Uhr:

Der angehende Verkehrspilot und frühere Schüler des Mallinckrodt-Gymnasiums Maik K. war am Dienstag als Flugbegleiter in der Maschine eingesetzt. Er stand kurz vor dem Abschluss seiner Ausbildung zum Verkehrspiloten. Schon während seiner Schulzeit hat sich Maik K. immer sehr für die Fliegerei interessiert. 

Die aktuellen Abiturienten des Mallinckrodt-Gymnasiums, die zurzeit ihre Mottowochen feiern, haben diese heute unterbrochen. Ein katholischer Schulseelsorger und eine Schulpfarrerin von der evangelischen Landeskirche sind in der Schulkapelle, um trauernden Schülern beizustehen. 

Schulleiter Christoph Weishaupt erklärte: "Die Schülerschaft ist sehr ergriffen, die Lehrer sind geschockt. Einige kannten den Schüler und seine Eltern. Eine Grundsolidarität mit den Opfern des Absturzes und ihren Familien war von vornherein zu spüren, doch jetzt ist die Trauer sehr konkret geworden, nachdem bekannt wurde, dass ein ehemaliger Schüler unserer Schule unter den Toten ist."

Die Stadt Dortmund hat eine Erklärung für den heutigen Tag angekündigt.

In eigener Sache
Wir nennen in der Berichterstattung den vollen Namen der beiden Absturzopfer aus Mengede, weil sie dort zum Teil über Jahrzehnte öffentliche Ämter bekleidet haben und als Politiker bekannt waren. Der angehende Verkehrspilot dagegen war keine Person des öffentlichen Lebens. Aus diesem Grund werden wir seinen vollen Namen nicht nennen.

 

Aktualisierung 12 Uhr: 

In diesen Minuten treffen sich Schüler und Lehrer des Mallinckrodt-Gymnasiums zu einer Schweigeminute auf dem Schulhof.

Erste Meldung 11.09 Uhr:

Der angehende Verkehrspilot, der mit in der Unglücksmaschine saß, hat im Jahr 2010 Abitur am Mallinckrodt-Gymnasium gemacht. In der dortigen Kapelle wurden Kerzen zum Gedenken angezündet. 

Der frühere Bezirksbürgermeister Manfred Jockheck, der bis zur Kommunalwahl 2014 für die Grünen einer von zwei stellvertretenden Bezirksbürgermeistern von Mengede war, ist auch als Künstler bekannt. Er war Dozent an der Fachhochschule Dortmund. Seine Frau Sabine war ebenfalls früher Mitglied in der Bezirksvertretung Mengede.

Wir berichten weiter. 

Alle Infos zum Flugzeug-Absturz im Live-Ticker: 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt