Drei Flüchtlings-Sonderzüge angekommen

Dortmund als Drehscheibe

Auch an diesem Sonntag kamen in Dortmund wieder Flüchtlinge an, um vom Dietrich-Keuning-Haus auf Unterkünfte in ganz NRW verteilt zu werden. Der erste Sonderzug aus München ist am Mittag am Dortmunder Hauptbahnhof angekommen, der zweite am Abend. Ein weiterer erreichte Dortmund in der Nacht.

DORTMUND

, 13.09.2015 / Lesedauer: 3 min
Drei Flüchtlings-Sonderzüge angekommen

Im Dietrich-Keuning-Haus werden die Flüchtlinge versorgt, bevor sie in verschiedenen Unterkünfte in ganz NRW weitertransportiert werden.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Drei Sonderzüge insgesamt 1655 Flüchtlingen haben am Sonntag Dortmund erreicht.
  • 1250 Menschen wurden in Erstaufnahme-Einrichtungen des Landes NRW gebracht
  • Die geflüchteten Menschen wurden mit Applaus aufgenommen
  • Kommen weitere Flüchtlinge, werden sie am Montag in Düsseldorf ankommen

7.16 Uhr: 350 Flüchtlinge im dritten Zug

Rund 350 Flüchtlinge saßen nach Informationen der Feuerwehr in dem dritten Zug, der in der Nacht eingetroffen ist. Freiwillige Helfer haben auch diese Menschen willkommen geheißen und sie im Dietrich-Keuning-Haus mit Lebensmitteln und Getränken versorgt, bevor sie auf weitere Einrichtungen in NRW weiter verteilt wurden. Damit kamen in Dortmund am Sonntag insgesamt 1655 Menschen an. Weiterverteilt in Erstaufnahme-Einrichtungen landesweit wurden 1250 Menschen.

Aktualisierung 6.50 Uhr: Dritter Zug in der Nacht

Ein dritter Flüchtlingszug ist laut Bundespolizei in der Nacht um 3.26 Uhr am Dortmunder Hauptbahnhof eingetroffen. Wie viele Flüchtlinge genau in diesem Zug waren, ist noch nicht bekannt. Laut Bundespolizei gab es jedoch keine Probleme, alles blieb ruhig.

Aktualisierung 21.50 Uhr

Kurz nach 21.30 Uhr ist der zweite Sonderzug aus München im Dortmunder Hauptbahnhof eingetroffen. Er war nach Angaben der Stadt mit 467 Flüchtlingen besetzt, die nun im Dietrich-Keuning-Haus versorgt werden. Bei der Ankunft des Zuges gab es laut Augenzeugen die ähnlichen Szene wie zuletzt mehrfach: Die Menschen wurden mit Applaus empfangen, es gab direkte Hilfe, etwa durch kleine Geschenke an Kinder.

Der dritte Zug könnte gegen 2.45 Uhr in Dortmund eintreffen. Möglicherweise wird dies nach der vorübergehenden Wiedereinführung von Kontrollen der deutschen Grenze zu Österreich vorerst der letzte Sonderzug sein, der Dortmund erreicht.

Sollten am Montag weitere Sonderzüge eintreffen, würden sie nach dem vereinbarten Wechsel der Zuständigkeit wieder in Düsseldorf enden. Dortmund wäre als "Drehscheibe" für die Flüchtlingsaufnahme in NRW wieder ab Dienstagmorgen an der Reihe.

Aktualisierung 17.51 Uhr:

Wie die Stadt gerade mitteilt, wird der nächste Sonderzug aus München gegen 19.45 Uhr am Dortmunder Hauptbahnhof erwartet. Laut Bahn.de hat der Zug jedoch 120 Minuten Verspätung. Eine genaue Ankunftszeit zu nennen, ist zurzeit schwierig. Zudem wird noch Nachtzug in Dortmund erwartet. Eine Ankunftszeit steht hier noch nicht fest. 

Aktualisierung 13.30 Uhr:

Der erste Sonderzug des Tages ist mit rund 800 Flüchtlingen gegen 12.50 Uhr am Hauptbahnhof angekommen. Zur Begrüßung war auch wieder Oberbürgermeister Ullrich Sierau vor Ort.

Die Asylsuchenden werden jetzt im Dietrich-Keuning-Haus versorgt. Hier geht alles, auch Dank des Einsatzes vieler freiwilliger Helfer, seinen inzwischen schon routinierten Gang. Die Flüchtlinge warten im Keuning-Haus auf die Abfahrt der Busse, die sie in verschiedene Unterkünfte für die Erstaufnahme in Nordrhein-Westfalen bringen.

Für den Abend sind, nach 20 Uhr, zwei weitere Sonderzüge für Dortmund angekündigt. 

Rund 800 im ersten Zug, wie viele in den anderen beiden sind, noch unklar. Zwischen 1000 und 1500 gesamt, so die Schätzung. #trainofhopedo

— Tobias Großekemper (@tgkms)

Der ursprüngliche Bericht:

Mit dem ersten Sonderzug aus München sind rund 1000 Flüchtlinge angekündigt. Sie werden wie gewohnt vom Hauptbahnhof aus zum Dietrich-Keuning-Haus geleitet, wo sie versorgt werden. Die Vorbereitungen dazu sind bereits am Morgen - früher als zunächst geplant - angelaufen. Helfer und Spenden gibt es in ausreichender Zahl, berichtet Stadtsprecher Michael Meinders.

Noch nicht bestätigen konnte er Bericht von MDRInfo, nachdem Züge mit Flüchtlingen im Laufe des Tages Dortmund direkt ohne Zwischenhalt in München ansteuern. Die Kapazitäten in der bayerischen Landeshauptstadt sind erschöpft, nachdem dort bis Mitternacht 13.000 Flüchtlinge angekommen waren.

Krisenstab verlängert Einsatz

Der Krisenstab der Stadt hatte bereits Ende vergangener Woche angekündigt, die Kapazitäten zur Aufnahme von Flüchtlingen mindestens bis Ende kommender Woche bereitzuhalten, weil noch kein Ende des Zustroms an Asylsuchenden, die über die Westbalkan-Route kommen, absehbar ist.

Am vergangenen Freitag waren mehr als 850 Flüchtlingen mit zwei Sonderzügen in Dortmund angekommen und im Keuning-Haus betreut worden.

Wir berichten weiter

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Dortmunder Ferientipps 21. Juli

Ferienprogramm in Dortmund - das sind unsere Tipps für den 21. Juli: Wasserspaß und Äffchen