Corona-Fälle in zwei Kitas in Dortmund - rund 60 Familien in Quarantäne

Verdacht bestätigt sich

Drei der sechs Corona-Verdachtsfälle an Dortmunder Kitas haben sich bestätigt. Die Gruppen der infizierten Kinder kommen nun in Quarantäne - und nicht nur sie.

Dortmund

, 26.06.2020, 16:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Kita an der Leopoldstraße

Die Kita an der Leopoldstraße © Thomas Thiel

Mit ernsten Mienen standen einige Kita-Mitarbeiterinnen am Freitagmittag schweigend vor der Fabido-Kita an der Leopoldstraße 60. Auch die Sonne und die kurze Pause konnte ihre Stimmung nicht aufhellen.

In der Kindertagesstätte in der Nordstadt ist eine von drei Dortmunder Kitas, an denen am Donnerstag (25.6.) ein Corona-Verdacht bekannt wurde.

Die Kita an der Leopoldstraße hatte es dabei schlimmsten erwischt - hier waren drei von fünf Kinder-Gruppen betroffen und wurden vorsorglich geschlossen. In der Kita Fliewatüt in Lütgendortmund und der Kita St. Joseph in Berghofen waren es jeweils eine Gruppe.

Am Freitag wurden die Ergebnisse der vom Gesundheitsamt angeordneten Corona-Tests bekannt:

  • An der Kita Leopoldstraße bestätigte sich der Verdacht bei zwei der drei betroffenen Kinder. Sie und ihre beiden Gruppen - rund 40 Kinder - müssen in Quarantäne. Gleiches gilt für ihre Familien und ihre Betreuer. Bei dem dritten Kita-Kind fiel der Test negativ aus, seine Gruppe kann am Montag wieder in die Kita.
  • Ebenfalls an Covid-19 erkrankt ist das betroffene Kind der Kita Fliewatüt in Lütgendortmund. Auch hier ordnete das Gesundheitsamt Quarantäne für die gesamte Gruppe (schätzungsweise 20 Kinder), die Angehörigen und die Betreuer an.
  • Bessere Nachrichten gibt es aus Berghofen: Der Corona-Verdacht bei dem Kind der Kita St. Josef bestätigte sich nicht.
Lesen Sie jetzt