Rauschgift

Drogen-Razzia in Dortmund und Lünen – Viele Festnahmen

21 Durchsuchungen, viele Festnahmen, Drogen und Waffen sichergestellt – in Dortmund und Lünen hat es am Dienstagmorgen eine Razzia der Polizei gegeben.
Bei den Durchsuchungen in Dortmund und Lünen wurden mehrere Kilogramm Cannabis und Waffen von den Einsatzkräften der Polizei (links ein Archivbild aus Dortmund) sichergestellt. © dpa/Polizei Dortmund (Montage: Albers)

Seit Oktober 2020 laufen die Ermittlungen, am Morgen des 21. Juni 2022 (Dienstag) schlugen Polizei und Staatsanwaltschaft dann zu: Viele Wohn- und Geschäftsräume in Dortmund und Lünen wurden gleichzeitig durchsucht – und man sei erfolgreich gewesen, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Polizei Dortmund und Staatsanwaltschaft.

Das Ziel sei es gewesen, Drogen sicherzustellen und gleichzeitig auch andere Beweise. Man fand zudem Waffen und vollstreckte Haftbefehle.

Entschlüsselte Chats lieferten Hinweise

Grundlage für die Durchsuchungsbeschlüsse seien von französischen Ermittlungsbehörden entschlüsselte Encrochats. Encrochat war ein europäischer Anbieter von Ende-zu-Ende verschlüsselten Instantmessengern und abhörsicheren Handys. Diese Dienstleistungen wurden von der organisierten Kriminalität genutzt, im Juni 2020 stellte Encrochat nach Ermittlungen und Maßnahmen gegen den Anbieter durch die französischen Behörden den Betrieb ein.

Aus diesen Chats ergaben sich mehrere Tatverdächtige im Alter von 34 bis 42 Jahren, die zum Teil zusammengewirkt haben sollen, so Polizei und Staatsanwaltschaft. Sie sollen mit Betäubungsmitteln – hauptsächlich Marihuana und vereinzelt Kokain – im Kilogrammbereich gehandelt und diese auch importiert haben. Zudem gebe es auch Verstöße gegen das Waffengesetz.

Der Schwerpunkt der Durchsuchungsbeschlüsse lag in Dortmund: 20 der 21 Objekte hätten sich nach Angaben der Behörden in der Stadt befunden, eins in Lünen. Bei den Objekten handelte es sich bis auf eine Ausnahme (Geschäftsräume) um Wohnungen.

19.000 Bargeld, Waffen und Impfausweise

Bei den Durchsuchungen habe man Beweismittel sichergestellt, insbesondere Drogen, und die Tatverdächtigen festgenommen. Sie sollen noch am selben Tag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Dortmunder Polizei und Staatsanwaltschaft teilen mit, dass sieben Haftbefehle vollstreckt worden seien.

Außerdem wurden drei weitere Personen vorläufig festgenommen. Eine Person sei bereits aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden, bei den anderen beiden werde geprüft, ob gegen sie Haftbefehle beantragt werden sollten.

Neben vielen Drogen und Waffen wurden auch zwei professionelle Wohnungsplantagen sichergestellt. © Polizei Dortmund

Die Polizei beschlagnahmte insgesamt 19.000 Euro Bargeld, elf Kilogramm Marihuana, eine geringe Menge Ecstasy-Tabletten und eine geringe Menge Haschisch. Überdies wurden zwei professionelle Wohnungsplantagen, eine hochwertige Uhr und mehrere hochwertige Taschen, neun Blanko-Impfausweise sowie diverse Waffen gefunden. Eine Softair-Pistole mit Munition, eine PTB-Waffe, zwei Schlagringe, ein Klappmesser und zwei Baseballschläger.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.