Schlag gegen Geldautomatenknacker: 5 Gebäude in Dortmund durchsucht

rnBandenkriminalität

Einsatzkräfte der Polizei haben am Donnerstagmorgen fünf Gebäude in Dortmund durchsucht und mutmaßliche Mitglieder einer Einbrecherbande festgenommen. Der Schlag ist Teil einer größeren Aktion.

Dortmund

, 23.04.2020, 08:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Donnerstagmorgen haben mehrere Einsatztrupps der Polizei Dortmund fünf Gebäude in verschiedenen Dortmunder Stadtteilen durchsucht. Die Razzia richtete sich gegen eine mindestens achtköpfige Gruppe, der schwerer Bandendiebstahl vorgeworfen wird. Fünf Verdächtige wurden in Dortmund festgenommen. Auch in anderen Städten in NRW und Hessen gab es Durchsuchungen und Festnahmen.

Laut der Staatsanwaltschaft Dortmund, die das Verfahren seit Herbst 2019 leitet, sollen die Verdächtigen in mindestens 32 Fällen Geldautomaten in den Selbstbedienungsbereichen von Banken aufgebrochen und teils sechsstellige Summen erbeutet haben.

Taten wohl von Dortmund aus geplant

Die Bande sei in mehreren Bundesländern aktiv gewesen. In Dortmund seien allerdings keine Taten bekannt. Da die Hauptverdächtigen der Bande allerdings regelmäßig in Dortmund gewesen seien, gehe man davon aus, dass die Taten von Dortmund aus geplant wurden.

Eines der durchsuchten Gebäude liegt an der Evinger Straße.

Eines der durchsuchten Gebäude liegt an der Evinger Straße. © Oliver Schaper

Am frühen Donnerstagmorgen scheint sich dies auch bestätigt zu haben: Noch während der Einsatzvorbereitungen erfuhren die Ermittler laut der Staatsanwaltschaft, dass die Verdächtigen in der Nacht wohl einen weiteren Geldautomatenaufbruch in Iserlohn begangen hatten. Nach der Rückkehr nach Dortmund seien fünf Verdächtige noch bei der Aufteilung der sechsstelligen Beute festgenommen worden.

Razzia an der Evinger Straße

Das durchsuchte Gebäude, in dem die fünf Personen festgenommen wurden, ist laut der Polizei ein Haus an der Evinger Straße. Zudem wurde ein Auto beschlagnahmt, das auf einem nahe gelegenen Parkplatz abgestellt war.

Einer der Festgenommenen wird an der Evinger Straße abgeführt.

Einer der Festgenommenen wird an der Evinger Straße abgeführt. © Oliver Schaper

Eine weitere Durchsuchung soll es einem Augenzeugenbericht zufolge an der Roßbachstraße in Huckarde gegeben haben. Die Staatsanwaltschaft macht zu den genauen Orten der Durchsuchungen in Dortmund jedoch keine weiteren Angaben.

Zehn Durchsuchungen und sieben Festnahmen

Die Staatsanwaltschaft gibt an, dass die Bande über alle Taten zusammen eine Beute von mindestens einer halben Million Euro gemacht hat. Zudem sei ein hoher Sachschaden entstanden. In vielen Fällen sei das Aufbrechen der Geldautomaten gar nicht gelungen.

Außer in Dortmund wurden laut der Staatsanwaltschaft auch Gebäude in Leverkusen, Weiterstadt in Hessen und in Wenden durchsucht. Insgesamt seien am Donnerstagmorgen zehn Gebäude Gegenstand der Durchsuchungen gewesen und sieben Personen verhaftet worden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt