120 Plätze: Der Kita-Neubau am Evinger Fröbelweg geht auf das Konto von Dogewo.
120 Plätze: Der Kita-Neubau am Evinger Fröbelweg geht auf das Konto von Dogewo. © Gregor Beushausen
Kita-Ausbau

EDG soll Kitas bauen – Stadt Dortmund plant größeres Projekt

Die Stadt will den Kita-Ausbau vorantreiben - und plant einen ungewöhnlichen Schritt: Neben privaten Interessenten soll nun die Entsorgung Dortmund für den Bau von Kitaplätzen aktiviert werden.

Bis 2023 soll die Versorgungsquote für Kinder im Alter bis zu drei Jahren (U3) von stadtweit 35 Prozent auf 40,9 Prozent erhöht werden. Um das zu erreichen, müssen bei gleichbleibender Kinderzahl die derzeit 6416 Plätze für U3-Jährige auf 7510 Plätze ausgebaut werden. Stand Ende 2020 gab es in Dortmund insgesamt 18.357 Kinder im Alter bis zu drei Jahren.

Dogewo baute zuletzt zehn Kitas für die Stadt

EDG käme ohne Ausschreibung an Grundstücke

Kita-Bau hätte keine Auswirkungen auf Müllgebühren

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.