Ehefrau am Ostwall erwürgt: Angeklagter schweigt zum Prozessauftakt

Familienvater vor Gericht

Ein 42-Jähriger aus der Dortmunder Innenstadt soll seine Frau erwürgt haben. Die Staatsanwaltschaft will ihn lebenslang hinter Gitter bringen. Zu Prozessbeginn redet allein sein Verteidiger.

Dortmund

, 25.08.2020, 17:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Schwurgericht geht nicht von einem schnellen Prozessende aus.

Das Schwurgericht geht nicht von einem schnellen Prozessende aus. © Martin von Braunschweig

Die Staatsanwaltschaft hat den Vater von vier Kindern wegen besonders schweren Totschlags angeklagt. Die Höchststrafe beträgt demnach nicht mehr 15 Jahre, sondern lebenslange Haft.

In den frühen Morgenstunden des 24. Februar soll es in der Wohnung des Paares in der Innenstadt zu einem Streit zwischen dem Angeklagten, einem 42-jährigen Iraker, und seiner Frau gekommen sein. Laut Anklage stieß der Mann die Frau zu Boden, setzte sich auf sie und würgte sie minutenlang mit beiden Händen. Das Opfer hatte keine Chance.

Angeklagter hatte Stichverletzungen

Nach der Tat hatte der Angeklagte selbst einen Notruf bei der Polizei abgesetzt. Bei seiner Festnahme soll sein Körper Messerstichverletzungen aufgewiesen haben. Körperlich scheint er allerdings inzwischen wieder vollkommen erholt. Von eventuellen Beeinträchtigungen war nichts zu sehen, als er am Dienstag (25.8.) in den Gerichtssaal geführt wurde.

Zu Prozessbeginn erklärte Verteidiger Max Hammer aus Oldenburg, dass sich sein Mandant nicht zu den Vorwürfen äußern werde. Darüber hinaus wies der Anwalt darauf hin, dass der Iraker niemandem eine Einwilligung zur Verwertung seiner personenbezogenen Daten erteilen werde.

Worauf er damit abzielte, wurde nicht klar. Es steht allerdings das Gerücht im Raum, dass der Angeklagte schon einmal eine Frau getötet hat – vor 16 Jahren in den Niederlanden.

Lesen Sie jetzt

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt