Im neuen KJT-Stück „Kein leichter Fall“ sind Requisiten kaum von Bedeutung. Das schafft den Schauspielern Raum für intensive Dialoge.
Im neuen KJT-Stück „Kein leichter Fall" sind Requisiten kaum von Bedeutung. Das schafft den Schauspielern Raum für intensive Dialoge. © Birgit Hupfeld
KJT-Premiere „Kein leichter Fall"

Eigenheim verwüstet: Darf man dem Täter verzeihen?

Das Kinder- und Jugendtheater hat eine ungewöhnliche Premiere gefeiert. Außer ein paar Stühlen waren Requisiten völlig unnötig. Im Zentrum stand eine schwierige Frage.

Das Eigenheim einer alten Frau wird auf üble Weise verwüstet.

Das Prinzip des Täter-Opfer-Ausgleichs

Ann-Kathrin Hinz als vielschichtige Sozialarbeiterin

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.