Durch die Ausgangssperre wird Dortmund zwangsweise zur Geisterstadt. © Björn Althoff
Polizei und Ordnungsamt

Ein einsamer Poser – Bilanz zur ersten Ausgangssperren-Nacht in Dortmund

Die erste vollständige Nacht mit Ausgangssperre liegt hinter den Dortmunderinnen und Dortmunder. Die Stadt zieht Bilanz: Es war zwar überwiegend ruhig, aber ein Poser fiel trotzdem auf.

Seit Freitag (23. April) gilt das neue Infektionsschutzgesetz in ganz Deutschland. Eine Neuerung im Gesetzestext: die flächendeckende Ausgangssperre bei einer Inzidenz über 100.

Ein Poser musste sein Auto abgeben

Über den Autor
Reporter
1990 im Emsland geboren und dort aufgewachsen. Zum Studium nach Dortmund gezogen. Seit 2019 bei den Ruhr Nachrichten. Findet gerade in Zeiten von Fake News intensiv recherchierten Journalismus wichtig. Schreibt am liebsten über Soziales, Politik, Musik, Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite
Robin Albers

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.