Ein Garten mit Märchen-Pfad und verstecktem Teich

rnGarten-Serie

Edelgard Lill ist Tagesmutter. Das merkt man ihrem Garten an. Der bietet Spielmöglichkeiten, gesunde Naschereien und die Zutaten fürs Mittagessen können die Kinder dort auch finden.

Kley

, 26.08.2020, 17:02 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dem Wort „Nutzgarten“ gibt die Familie Lill in Kley eine ganz eigene Bedeutung. „Wir sind im Sommer jeden Tag hier, den ganzen Tag“, sagt Edeltraud Lill (57). Dieser Garten wird so intensiv genutzt, dass jetzt bald der Rasen erneuert werden muss.

Der Grund: Edelgard Lill ist Tagesmutter und betreut täglich fünf ihr anvertraute Kinder. Die Kleinen verbringen ihre Kindheit so in einer grünen Oase, haben unendliche Spielmöglichkeiten und einmalige Naturerlebnisse vor der Kulisse der Echeloh-Siedlung in Kley.

Kochen mit den Früchten des Gartens

Mittelpunkt dieses Kinder-Gartens ist die Küche, die sich in der kleinen Laube versteckt. Denn dort entstehen für die jungen Gäste täglich frische Mahlzeiten. Die Zutaten werden direkt aus dem Garten geholt.

Zwischen all den Nutzpflanzen bleibt Platz für schöne Blumen.

Zwischen all den Nutzpflanzen bleibt Platz für schöne Blumen. © Holger Bergmann

Tomaten, Zucchini, Hokkaido-Kürbisse, Paprika (dieses Jahr nicht so toll), Mangold, Möhren, Erbsen, Bohnen, Grünkohl, Rote Beete und viel mehr baut Ehemann Werner Lill (59) in selbstgebauten Hochbeeten an. „Unbezahlbar, dass man sich nicht mehr bücken muss“, sagt Edelgard Lill.

Nach dem Essen kommt das Schnuckern

So lernen die Kinder im Grundschul- und Kita-Alter klassische Gemüse-Sorten kennen und den Geschmack selbst gekochten Essens. „Da stehen die Kinder total drauf“, kann Edelgard Lill berichten.

Auch ein kleiner Zitronenbaum trägt im Garten der Lills Früchte.

Auch ein kleiner Zitronenbaum trägt im Garten der Lills Früchte. © Holger Bergmann

Aber es muss ja nicht immer ernst und lehrreich sein. Der Garten bietet noch genug Platz, um angemessene Süßigkeiten wachsen zu lassen. Brombeeren, Weintrauben, Josta, Johannis-Beeren, Stachelbeeren, Erdbeeren und allerlei Obst kann man noch zwischendurch schnuckern. Und wenn etwas übrig bleibt wird einfach Rote Grütze aus den Rest-Beeren gemacht.

Der versteckte Gartenteich

So reich die Ernte ist, der 520 Quadratmeter große Garten ist damit immer noch nicht ausgelastet. Er bietet zudem Platz für eine große Spielwiese. Und für einen Bereich des Gartens, den die Kinder nicht betreten können.

In den Hochbeeten baut Edelgard Lill allerlei Gemüse für die Küche an.

In den Hochbeeten baut Edelgard Lill allerlei Gemüse für die Küche an. © Holger Bergmann

Was die Kinder nämlich noch nie gesehen haben, ist der Teich der Lills. Den hat das Paar nämlich zuwachsen lassen, damit kein Kind in einem unbeobachteten Moment hineinfallen kann.

Ein zauberhafter Ort zwischen hohem Farn

Die Insekten und die Amphibien wird es freuen, sie haben einen blickdichten, immer feuchten Bereich nur für sich.

Edelgard Lill steht am Eingang des Sinnespfades, in dem die Kinder ihre Fantasie aus Reisen schicken können.

Edelgard Lill steht am Eingang des Sinnespfades, in dem die Kinder ihre Fantasie aus Reisen schicken können. © Holger Bergmann

Und dann hat sich Edelgard Lill noch etwas einfallen lassen. Ganz dicht am Gartenzaun nutzt sie die geringe Größe eines Beetes voll aus und pflegt dort einen Sinnes-Pfad. Zwischen hohen Farnen führt ein Weg aus Rindenmulch entlang an Märchenfiguren. Hier kann man seine Fantasie auf die Reise schicken.

Jetzt lesen

Besonders viel Arbeit wollen Edelgard und Werner Lill nicht in den Garten stecken. „Geordnetes Verwildern“ nennen sie ihr Geheimrezept.

SO KÖNNEN SIE AN UNSERER GARTENSERIE TEILNEHMEN

Auch Sie möchten Ihren Garten oder Balkon vorstellen? Dann schicken Sie einfach eine E-Mail an do-west@lensingmedia.de oder melden Sie sich unter Tel. (0231) 9059-4821.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt