Ein Schalker ist Dortmunds Pechvogel des Tages

Bombendrohung

Wegen einer Bombendrohung musste die Polizei die Thier-Galerie in Dortmund räumen. Weil sein PKW im Parkhaus des Einkaufszentrums stand, hatte ein Schalke-Fan ein gewaltiges Problem. Im Video berichtet er über seinen ganz persönlichen Stress.

DORTMUND

, 18.02.2015, 19:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Heinrich Traudes Eintrittskarte für das Schalke-Spiel gegen Real lag in seinem Auto in der gesperrten Thier-Galerie.

Heinrich Traudes Eintrittskarte für das Schalke-Spiel gegen Real lag in seinem Auto in der gesperrten Thier-Galerie.

Kurz vor 14 Uhr erfuhr die Polizei am Mittwoch in einer E-Mail von einer Bombendrohung gegen ein Schuhgeschäft in dem beliebten Einkaufszentrum in der Dortmunder Innenstadt.

Fast vier Stunden lang lief der Betrieb normal weiter. Keiner der Kunden konnten ahnen oder erkennen, dass ein Spürhund der Polizei auf der Suche nach Sprengstoff ist. Die Einkaufstaschen füllten sich, die Kassen klingelten.

Einkaufszentrum schnellstmöglich verlassen

Bis 17.20 Uhr. Dann rückte die Polizei mit mehreren Streifenwagen, Motorradfahrern und Bereitschaftspolizei an - die Besucher mussten die Thier-Galerie schnellstmöglich verlassen.

Um 19.30 Uhr kam die Entwarnung: Die Bombendrohung stellte sich als leere Drohung heraus. Heinrich Traude hatte trotzdem Stress: Im Parkhaus der Thier-Galerie stand sein PKW. Darin lag ein besonderes Stück Papier. Mehr dazu in diesem Videofilm:

Das Problem: Im Auto hatte Heinrich Traude die Karten fürs CL-Spiel Schalke 04 gegen Real Madrid deponiert. Nach der Freigabe der Thier-Galerie begann für ihr ein Wettlauf mit der Zeit. Anstoß auf Schalke war um 20.45 Uhr.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt