Der Dortmunder Neonazi Siegfried Borchardt vor einer seiner wenigen Auftritte als Ratsherr 2014 © Dieter Menne (Archivbild)
Bürgerdienste-Ausschuss

Ein Siegfried-Borchardt-Platz in Dortmund? Vorschlag sorgt für Empörung

Ein rechtsextremer Ratsherr wollte durch einen Trick einen Antrag in Dortmunds Rat einbringen, einen Platz nach dem bekannten Neonazi Siegfried Borchardt zu benennen. Er scheiterte krachend.

Der Bürgerdienste-Ausschuss des Dortmunder Rats ist eine jener Institutionen der Lokalpolitik, die den Bürgern am nächsten ist: Dort können Bürgerinnen und Bürger direkt Dinge vorbringen, die ihnen wichtig sind – wenn sie die Zustimmung der Ausschuss-Mitglieder finden, kommt ihr Thema schließlich im Rat zur Abstimmung. Der Ausschuss stellt den Anspruch an sich, diese Aufgabe sehr ernst zu nehmen.

Über den Autor
Redakteur
1984 geboren, schreibe ich mich seit 2009 durch die verschiedenen Redaktionen von Lensing Media. Seit 2013 bin ich in der Lokalredaktion Dortmund, was meiner Vorliebe zu Schwarzgelb entgegenkommt. Daneben pflege ich meine Schwächen für Stadtgeschichte (einmal Historiker, immer Historiker), schöne Texte und Tresengespräche.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.