Ein Traditionsgasthaus im Dortmunder Süden öffnet wieder

rnGastronomie in Dortmund

Es sind alte Bekannte, die im Ortszentrum von Berghofen eine Traditionsgaststätte wiederbeleben. Anfang November ist Eröffnung und es gibt mehr als klasse Schnitzel.

Berghofen

, 17.10.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die letzten Gastronomie-Stationen des Ehepaares Miss konnten unterschiedlicher nicht sein. Von einem eigenen Hotelbetrieb in Bayern ging es in einen Tennisklub im Münsterland. Von dort ging es wieder nach Dortmund, wo beide aufgewachsen sind und auch die ersten Schritte in der Gastronomie unternommen haben.

Jetzt ist Haus Heimsoth an der Berghofer Straße das neue Zuhause von Anne und Christian Miss.

Am Dienstag (15.10.) erfolgte der Umzug nach Berghofen, am 1. November soll das Bier wieder aus den Zapfhähnen des urigen Restaurants fließen. „Ab 18 Uhr können die Gäste kommen“, sagt Christian Miss, der zusammen mit seiner Frau kein Unbekannter im Dortmunder Süden und in der Nachbarstadt Schwerte ist.

Bis 2007 in der Marktschänke in Schwerte

Bis 2007 führte das Pächter-Paar die Marktschänke in der Ruhrstadt, davor die Gastronomie beim TC Berghofen. Jetzt geht es also zurück zu den gastronomischen Wurzeln.

„Wir wollen das Urige von Haus Heimsoth beibehalten“, sagt Christian Miss. Der gelernte Koch, der sein Handwerk an den Westfalenhallen gelernt hat, wird in der Küche den Kochlöffel schwingen, Anne Miss ist für den Tresenbereich verantwortlich. „Wir suchen aber noch dringend Servicekräfte“, sagt Christian Miss.

Jetzt lesen

Das Ehepaar setzt auf frische, westfälische Küche. Vor allem die Schnitzel sollen die Gäste überzeugen. Aber auch frische Salate und vor allem die Soßen. „Die kann er richtig gut“, sagt Anne Miss. „Wir werden aber auch saisonale Küche anbieten“, sagt Koch Christian Miss. „Grünkohl aber auch Muscheln stehen nach der Eröffnung mit auf der Karte.“

Den großen Saal wieder nutzen

Auch der große Saal, der in dieser Form wohl einmalig im Dortmunder Süden ist, soll wieder mit Programm gefüllt werden. „Gunter Gerke, Leiter der Schwerter Operettenbühne, hat schon zugesagt, hier ein Programm durchzuführen“, sagt Anne Miss. Auch auf die Chöre, die hier ihr Zuhause hatten, setzten die neuen Pächter. Drei Chöre sind es, die im Haus Heimsoth geprobt haben: der Frauenchor Höchsten, der Gemischte Chor Silberklang sowie der Chor Zeitlos.

Jetzt lesen

Und damit die Berghofer sich auch heimisch im „neuen Haus Heimsoth“ fühlen, hoffen die Gastronomen auf die Mithilfe der Bürger. Sie suchen alte, historische Fotos der alten Gastwirtschaft, die es bereits seit 1852 in Berghofen gibt. Die sollen dann die Wände im Schankraum schmücken. Viel ändern wollen Anne und Christian Miss im Restaurant nicht. Die Gasträume bekommen frische Farbe und auch der kleine Versammlungsraum soll freundlicher gestaltet werden.

Einen preiswerten Mittagstisch soll es geben

Auch was die Öffnungszeiten angeht, wird sich etwas ändern. „Wir werden von 12 bis 14 Uhr immer einen preiswerten Mittagstisch anbieten“, sagt Anne Miss. Das erste Mal im Übrigen am Dienstag (5. 11.).

„Dann wollen wir mal schauen, wie das Geschäft anläuft“, sagt Christian Miss. Bis auf Sonntagabend und Montag wird die Tür im Haus Heimsoth von 12 bis 14 Uhr und ab 17 Uhr geöffnet sein.

Mehr Infos

Mitarbeiter und alte Bilder gesucht

  • Die neuen Pächter von Haus Heimsoth suchen noch Servicekräfte und Küchenhilfen. Wer Interesse hat, kann sich unter Tel. 0171/1272605 bei Christian Miss melden.
  • Zudem werden noch alte Fotos vom Haus Heimsoth gesucht, die im Schankraum aufgehängt werden sollen.

Lesen Sie jetzt