Eine Allee verliert ihre Bäume: Bakterium im Dortmunder Süden

Bäume werden gefällt

Die orangefarbenen Banderolen sind schon von Weitem zu sehen. Und es sind viele. Die Markierung verheißt für die Bäume nichts Gutes. Sie müssen gefällt werden.

Schüren

25.08.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Kastanien, die gefällt werden müssen, sind alle markiert.

Die Kastanien, die gefällt werden müssen, sind alle markiert. © Jörg Bauerfeld

Angedacht war die Allee einmal als grüne Lärmschutzwand. Auf einem Erdwall parallel zur viel befahrenen Bundesstraße 1. Auf dem Wall, der von der Stockholmer Allee bis zum Tiranaweg verläuft und als Fußweg genutzt werden kann, stehen sie noch, die Kastanien, die in den nächsten Tagen der Säge zum Opfer fallen sollen.

24 von insgesamt 96 dieser Bäume müssen weg. Der Grund ist ein Bakterium, das den Bäumen keine Chance lässt. Einmal befallen war‘s das für die Kastanie. Pseudomonas syringae pv. Asculi heißt der unangenehme Geselle, der die Rinde rissig und so den Weg frei macht für Pilze aller Art.

2019 schlugen schon Bürger Alarm

Schon im Oktober 2019 machten Bürger auf die sterbenden Bäume auf dem Lärmschutzwall aufmerksam, von denen, so die Vermutung, eine gewisse Gefahr ausging. Äste fielen immer wieder auf den Fußweg. Jetzt reagiert die Stadt Dortmund und wird 24 der angegriffenen Kastanien fällen lassen.

Jetzt lesen

Auch Ersatzpflanzungen sind schon geplant. Darunter Bäume wie die Echte Mehlbeere, die, so die Stadt Dortmund, zukunftsorientiert seien. Diese Bäume seien stadtklimafest, wärmeliebend sowie hitzetolerant und aufgrund der Blüte und Früchte ein Bienen- und Vogelnährgehölz.

Jetzt lesen

Schlagworte:

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert

Lesen Sie jetzt