Eine Auszeichnung für neue Vivawest-Häuser in Alt-Scharnhorst

Projekt „nordwärts“

Das Wohnungsunternehmen Vivawest freut sich über eine Auszeichnung des „Nordwärts“-Projekts. Gewürdigt wird der Bau von 110 neuen Wohnungen in Alt-Scharnhorst.

Scharnhorst

, 12.12.2019, 14:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Auszeichnung für neue Vivawest-Häuser in Alt-Scharnhorst

So sehen die neuen Häuser im Bereich Am Bellwinkelhof/Brüggenfeld aus. © Andreas Schröter

Das „Nordwärts-Projekt“, das über zehn Jahre die nördlichen Stadtteile nach vorne bringen will, hat einige Einzelprojekte ausgezeichnet. Dazu gehören auch 110 Wohnungen, die das Unternehmen Vivawest auf dem ehemaligen Hoesch-Gelände zwischen Am Bellwinkelhof und Brüggenfeld gebaut hat. Die sanierungsbedürftigen Stahlhäuser wurden stattdessen abgerissen.

18,5 Millionen Euro investiert

Nach Vivawest-Angaben hat das Unternehmen dafür zwischen Februar 2016 und Juni 2019 rund 18,5 Millionen Euro in die Hand genommen. Die 110 Wohnungen sind barrierefrei, öffentlich gefördert und sind insgesamt knapp 8000 Quadratmeter groß. Die Zwei- und Drei-Raum-Wohnungen sind zwischen 54 und 81 Quadratmetern groß.

Eine Auszeichnung für neue Vivawest-Häuser in Alt-Scharnhorst

Dieser Anblick der neuen Häuser bietet sich auf der Kreuzung Am Bellwinkelhof/Brüggenfeld. © Andreas Schröter

Bereits vor Beginn des „nordwärts“-Projekts, so teilt Vivawest weiter mit, habe das Unternehmen in Alt-Scharnhorst zwischen 2007 und 2012 weitere 76 öffentlich geförderte, barrierefreie Wohnungen mit einer Gesamt-Wohnfläche von 5.158 Quadratmetern gebaut.

Jetzt lesen

Insgesamt seien in Alt-Scharnhorst also 186 barrierefreie, öffentlich geförderte Vivawest-Wohnungen entstanden. Die Gesamt-Investition betrage rund 23,8 Millionen Euro.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt