Eine Mix-Show so abwechslungsreich wie eine bunte Tüte „anne Bude“

rnNeues Format im Cabaret Queue

Helmut Sanftenschneider ist Musiker, Moderator und Comedian. Am Samstag gastiert er mit seiner erfolgreichen Mix-Show „Nachtschnittchen“ erstmals im Cabaret Queue. Mit viel Interaktion.

Hörde

, 01.10.2019, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Helmut Sanftenschneider ist ein Kind des Ruhrgebiets. 1968 in Bochum geboren und noch wohnhaft, kennt er sich mit den Gepflogenheiten im Pott bestens aus. Als Kind genoss er die selbst gemischte, bunte Tüte „anne Bude“. Dieser ist er treu geblieben.

Als singender und Gitarre spielender Entertainer tourt er seit zehn Jahren mit seiner Mix-Show „Nachtschnittchen“ durch die Republik. Am 5. Oktober (Samstag) macht er um 19.30 Uhr erstmals im Cabaret Queue in Hörde Station. Mit zwei interessanten Gästen.

Stand-Up-Kabarett

Özgür Cebe bezeichnet sich selbst als „Stand-Up-Kabarettist“. Neben lebhafter, interaktiver Comedy mit dem Publikum behandelt er „alle politische Themen, die auf den Nägel brennen“, lobt Sanftenschneider die sozialkritischen Beiträge des Wahl-Kölners. Als Kurde widme sich Cebe vor allem der Migration und den Flüchtlingen. Aber auch anderes Brisantes kommentiere er bissig.

Fred Ape sorgt nicht nur für Lokalkolorit. Das Repertoire des Dortmunder Liedermachers reicht von anrührenden Balladen über Poesie bis zu bitterböser Gesellschaftskritik. Doch dabei wird es am Samstag nicht bleiben.

Zwei Ruhrpott-Barden

„Fred und ich, wir spielen beide Gitarre und singen dazu“, weist der Nachtschnittchen-Moderator auf Gemeinsamkeiten der Ruhrgebiets-Barden hin. Diese wollen sie nutzen. „Da bietet es sich an, etwas gemeinsam zu präsentieren.“

Eine Mix-Show so abwechslungsreich wie eine bunte Tüte „anne Bude“

Der Dortmunder Liedermacher Fred Ape ist bei der Nachtschnittchen-Premiere im Cabaret Queue mit dabei. © Dietmar Bock

Überhaupt werde es viel Interaktion geben. Auf der Bühne unter den drei Akteuren sowie zwischen Künstlern und Publikum. „Davon lebt die Show“, betont Helmut Sanftenschneider. Er selbst wird neben der Interaktion mit seinen Mitstreitern Ausschnitte aus seinem aktuellen Programm darbieten und selbst viel mit den Besuchern unternehmen. „Dortmund darf sich auf einen tollen Abend freuen.“

Flamenco-Gitarrist

„Die Show ist so abwechslungsreich wie eine bunte Tüte anne Bude“, ergänzt der diplomierte Gitarrenspieler, der über einen Flamenco-Gitarristen an die traditionelle spanische Musik aus Andalusien herangeführt wurde.

So lernte er neben dem Studium der „klassischen Gitarre“, das er an der Musikhochschule Köln mit Diplom abschloss, auch das Spiel an der Flamenco-Gitarre. Direkt in Andalusien. Und das merkt man seinem schnellen, ausdrucksstarken und exakten Spiel an. „Von meinen Wurzeln her habe ich keinen spanischen Einfluss“, sagt der wie eine bunte Tüte vielfältig talentierte Musiker, Moderator und Comedian. „Mein Vater kommt aus Hamburg und meine Mutter aus dem Sauerland.“

Tickets gibt es noch im Vorverkauf zu 16 Euro, 21 Euro und 23 Euro (Abendkasse: 18 Euro, 23 Euro und 25 Euro) direkt im Cabaret Queue (18 bis 23 Uhr), Hermannstr. 74, telefonisch unter 41 31 46 oder per E-Mail unter info@cabaret-queue.de
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt