Eine Rabenschwarze Nacht

Neues Partyformat im FZW

Die „Rabenschwarze Nacht“ feierte als neues Partyformat am Samstag seine gelungene Premiere im Freizeitzentrum West (FZW). „Black ist beautiful“ und nach 18 Jahren in Bremen ist diese Erkenntnis nun auch in Dortmund gestrandet, angekommen – dunkel und düster.

DORTMUND

von Von Didi Stahlschmidt

, 06.03.2011, 15:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwarze Kleidung ist bei Gothic-Fans ein Muss.

Schwarze Kleidung ist bei Gothic-Fans ein Muss.

Dass man dann bei dröhnenden Elektro-Geknatter mit zuckendem Schwarzlicht und Nebelschwaden entspannt feiern kann, verwundert und ist Anreiz zugleich. „Wir kommen aus Düsseldorf und Essen hierhin, weil die Szene so etwas gebraucht hat und wir es interessant finden“ sagen Anja und Janine, die mit Plüschstuplen, Netzoberteil, dunkler Schminke und allerlei Zubehör behangen erstmalig im FZW feiern.

Viele Auswärtige waren gekommen, denn diese „Düstere Familie“ ist groß und setzt dabei auf den Zusammenhalt und der Freude, sich zu präsentieren. Zumal die musikalische Mischung aus alten Hits der 80er und modernen Rammstein-Sounds mehrere Generationen zusammenführt. Jeden ersten Samstag im Monat wird es nun die Rabenschwarze Nacht geben. Mit der Halle ist das Ausbaupotential vorgegeben. Zumal neben abgehangene Fensterfronten, großen schwarzen Deko-Ballons und kleinen Verspieltheiten die neue Zielgruppe bestens passt und sich dort wohl fühlt.  

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt