Eine Straße im Dortmunder Süden muss verlegt werden, um eine Feuerwache zu modernisieren

rnFreiwillige Feuerwehr

Seit 1907 prägt das Feuerwehr-Gerätehaus das Stadtbild Löttringhausens. In den kommenden Jahren steht ein größerer Umbau an – mit Folgen für die Umgebung.

von Marc Dominic Wernicke

Löttringhausen

, 05.11.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit seiner klassischen Erscheinung ist das Feuerwehr-Gerätehaus an der Hellerstraße ein bekanntes Wahrzeichen für Löttringhausen. Doch im Inneren der Wache sind die Umkleide- und Sanitärbereiche schon lange nicht mehr zeitgemäß und auch für die künftige Ausrüstung reicht der Platz nicht aus. Das soll sich in den kommenden Jahren ändern.

Pläne für Umbau des Feuerwehr-Gerätehauses laufen

„Das Gerätehaus soll in Zukunft mit vier Einsatzfahrzeugen bestückt werden. Hieraus ergibt sich auch ein erhöhtes Personalaufkommen, dem durch eine räumliche Erweiterung der Arbeits- und Sozialräume Rechnung getragen werden muss“, erklärt Stadtpressesprecher Maximilian Löchter.

Jetzt lesen

So sollen die Funktionsräume des denkmalgeschützten Hauses modernisiert und direkt nebenan eine neue Halle für die Einsatzfahrzeuge gebaut werden.

„Auf Basis dieses Entwicklungskonzepts ist die Städtische Immobilienwirtschaft derzeit mit der weiteren Grundlagenermittlung, der Vorplanung und der Entwurfsplanung beauftragt“, so der Stadtsprecher.

Eine Straße im Dortmunder Süden muss verlegt werden, um eine Feuerwache zu modernisieren

Die Hellerstraße - hier rechts - soll nach Süden verschoben werden, um Platz für eine neue Fahrzeughalle zu schaffen. © Marc D. Wernicke

Da das bisherige Grundstück für die Fahrzeughalle nicht genug Platz bietet, soll die Hellerstraße vor der Wache um circa 20 Meter nach Süden versetzt werden. „Die Durchführung und Fertigstellung ist aktuell für 2022/2023 vorgesehen“, sagt Löchter. „Der Kostenrahmen für das Gesamtprojekt wird mit rund 1,7 Millionen Euro kalkuliert.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt