Der Dortmunder Kunsthändler und Cityring-Vorsitzende Tobias Heitmann will seine Kunden weiterhin bitten, Maske zu tragen. © Joscha Westerkamp (Archivbild)
Trotz Ende der Corona-Regel

Einige Dortmunder Händler wollen Maskenpflicht in Läden beibehalten

Nach fast zwei Jahren fällt die Maskenpflicht im Einzelhandel. Manche Dortmunder Läden wollen die Pflicht jedoch beibehalten. Ein Händler ruft sogar dazu auf, notfalls auf Umsatz zu verzichten.

Es war der 27. April 2020, als die Gesichter der Dortmunder flächendeckend hinter Masken verschwanden: An diesem Montag, rund zwei Monate nach dem Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland, trat die landesweite Maskenpflicht im ÖPNV, in Arztpraxen und im Einzelhandel in Kraft. An diesem Tag gab es in Dortmund 9 nachgewiesene Neuinfektionen, die damals noch nicht prominent diskutierte Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 10,7.

Viele Händler wollen Kunden bitten, die Maske zu tragen

Cityring-Vorsitzender: „Notfalls auf Umsatz verzichten“

Über den Autor
Redakteur
1984 geboren, schreibe ich mich seit 2009 durch die verschiedenen Redaktionen von Lensing Media. Seit 2013 bin ich in der Lokalredaktion Dortmund, was meiner Vorliebe zu Schwarzgelb entgegenkommt. Daneben pflege ich meine Schwächen für Stadtgeschichte (einmal Historiker, immer Historiker), schöne Texte und Tresengespräche.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.