Auto steht seit Monaten an Hauptstraße: Wem gehört das Fahrzeug?

rnVerkehr in Dortmund

Der Citroën steht dort wie gerade abgestellt. Am Seitenstreifen einer Hauptverkehrsachse im Dortmunder Süden. Erst auf den zweiten Blick fällt auf, dass das Gefährt lange nicht bewegt wurde.

Lücklemberg

, 03.11.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

So recht erinnern konnte sich die Anruferin, die sich bei der Redaktion meldete, nicht mehr. Aber sie sei sicher, dass der Wagen schon seit mindestens März 2020 an ein und derselben Stelle stehe.

An der Zillestraße in Lücklemberg, in Fahrtrichtung Wellinghofen kurz vor der Brücke über die B54. Der Citroën mit einer undefinierbaren Lackierung und Dortmunder Kennzeichen ist noch angemeldet, aber ob er noch fahrtauglich ist?

Größere Schäden sind auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Die Dichtungen an den Seitenfenstern haben schon Moos angesetzt, ein deutliches Zeichen, dass der Wagen schon länger Wind und Wetter ausgesetzt ist.

Der TÜV ist seit April 2020 abgelaufen.

Der TÜV ist seit April 2020 abgelaufen. © Jörg Bauerfeld

Was macht die Stadt?

Der Innenraum ist penibel aufgeräumt, ein Abfalleimer auf vier Rädern ist es nicht. Was aber auffällt ist, dass der TÜV seit April 2020 abgelaufen ist. Nur, wer stellt sein Auto einfach so an den Straßenrand und kümmert sich nicht? Dazu noch mit angeschraubten Nummernschildern?

Ob vergessen oder einfach nicht mehr fahrtüchtig. Seit gut sieben Monaten steht das Fahrzeug jetzt im öffentlichen Verkehrsraum. Und was sagt die Stadt Dortmund dazu, wird jetzt der Besitzer ermittelt?

Erst einmal wohl nicht, denn auch die abgelaufene TÜV-Plakette ist scheinbar noch kein Grund zum Handeln. Es könnte aber ein Bußgeld fällig werden – falls das Fahrzeug jetzt bewegt wird.

Der Wagen ist voller Laub, die Dichtungen sind schon vermoost.

Der Wagen ist voller Laub, die Dichtungen sind schon vermoost. © Jörg Bauerfeld

„Die Frist eines abgelaufenen TÜV ist während der Corona-Zeit durch Erlass des Innenministeriums NRW vom 23. April von 2 auf 4 Monate verlängert worden“, sagt Maximilian Löchter, Pressesprecher der Stadt Dortmund.

TÜV trotz verlängerter Frist abgelaufen

Für den Fahrzeugbesitzer des verwaisten Citroën hätte das bedeutet, dass er bis August die Chance gehabt hätte, das Fahrzeug beiseite zu fahren. Fährt er jetzt und wird erwischt, kostet es 25 Euro.

Jetzt lesen

Aber was ist, wenn das Fahrzeug einfach dort stehen bleibt? „Der Vollzugs- und Ermittlungsdienst wird sich das Fahrzeug vor Ort anschauen“, sagt Maximilian Löchter. „Nach Ablauf des Versicherungsschutzes müssen die Bürgerdienste versuchen, den Eigentümer zu ermitteln und dann das Fahrzeug formal stillzulegen.“

Es bestehe ein Abschleppvertrag des Ordnungsamtes mit einem Abschleppunternehmer. Auf dessen Gelände werde der Wagen dann gebracht. „Steht ein Eigentümer fest, muss dieser die Kosten tragen. Gelingt dies nicht, muss die Stadt Dortmund die Kosten tragen“, erklärt Maximilian Löchter.

Lesen Sie jetzt